Sie sind hier:

Fußball | RB Leipzig - Nagelsmann vor Sprung zum FCB - Krösche geht

Datum:

RB Leipzig im Personalstress: Trainer Nagelsmann zieht es wohl zu Bayern München. Fix ist bereits der Abgang von Sportdirektor Krösche.

Trainer des RB Leipzig Julian Nagelsmann und Sportdirektor Markus Krösche
Sportdirektor Krösche (r.) ist schon weg, Trainer Nagelsmann könnte folgen.
Quelle: Maik Hölter/TEAM2sportphoto

RB Leipzig steht ein ein Ausverkauf der sportlichen Führung ins Haus. Am Montag löste Sportchef Markus Krösche seinen Vertrag vorzeitig auf. Dasselbe Szenario wird auch bei Trainer Julian Nagelsmann immer wahrscheinlicher, der laut "Kicker" um eine Vertragsauflösung gebeten hat, um zu Bayern München wechseln zu können.

Hohe Ablösesumme im Gespräch

Übereinstimmenden Medienberichten zufolge will Leipzig aber zumindest für den Abgang des Trainers eine finanzielle Kompensation und ging mit einer Forderung von 25 bis 30 Millionen Euro in die Verhandlungen mit dem Rekordmeister. Nagelsmanns Vertrag bei Rasenballsport läuft noch bis 2023 und enthält keine Ausstiegsklausel.

Nach Informationen der Funke-Mediengruppe unter Berufung auf Leipziger Kreise sollen sich beide Klubs schon auf eine Ablöse für den 33-Jährigen von "etwas über 20 Millionen Euro" geeinigt haben.

Bericht: Deal "beschlossene Sache"

Laut "Mitteldeutscher Zeitung" sei der Deal nach geheimen Verhandlungen in den vergangenen Tagen "beschlossene Sache" und könnte bis Dienstag fixiert werden. Die "Bild" berichtete, dass sich Nagelsmann und Bayern über eine Zusammenarbeit geeinigt hätten und mit RB nur noch Modalitäten geklärt werden müssten.

Nagelsmann gilt als Wunschkandidat beim FC Bayern für die Nachfolge von Hansi Flick, der bekanntlich seinerseits die Bayern um eine vorzeitige Vertragsauflösung gebeten hatte. Auch nach ZDF-Informationen hatten die Bayern am Wochenende in Leipzig nach dem Trainer angefragt.

Krösche als Bobic-Nachfolger zur Eintracht?

Offiziell ist der Abgang von Krösche. Sportdirektor und Verein lösen den bis Juni 2022 gültigen Vertrag einvernehmlich zum Saisonende auf und gehen schon jetzt getrennte Wege. Die Aufgaben von Krösche sollen nach Angaben von Vorstandschef Oliver Mintzlaff bis zum Saisonende Kaderplaner Christopher Vivell und Medienchef Florian Scholz übernehmen.

Der 40-jährige Krösche war 2019 vom SC Paderborn als Nachfolger von Ralf Rangnick nach Leipzig gewechselt. Zuletzt war der Ex-Profi bei diversen Bundesliga-Klubs im Gespräch, unter anderem bei Eintracht Frankfurt als Nachfolger von Fredi Bobic.

Marsch könnte auf Nagelsmann folgen

Als möglicher Nachfolger von Nagelsmann in Leipzig wird derweil Jesse Marsch von RB Salzburg genannt. "Wenn man mich fragt, welcher Klub am besten zu mir passt, ist natürlich Leipzig eine Top-Idee. Wenn ich die Möglichkeit als Trainer in Leipzig haben kann, ist das super", sagte Marsch bei "Sky Austria".

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.