Sie sind hier:

UEFA-Beschluss zum Ungarn-Spiel - Keine Regenbogenfarben für Münchner Arena

Datum:

Die Arena in München wird am Mittwoch zum Spiel Deutschland - Ungarn nicht in den Regenbogenfarben leuchten. Darauf haben sich die UEFA und das EM-Organisationskomitee verständigt.

Die UEFA hat Münchens Antrag auf eine Arena in Regenbogenfarben zum Spiel Deutschland - Ungarn abgelehnt. Begründung: Der Antrag habe einen politischen Kontext.

Beitragslänge:
3 min
Datum:

Der Vorstoß von Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD), die Münchner Arena am Mittwoch zum Spiel Deutschland - Ungarn in den Regenbogenfarben erstrahlen zu lassen, ist zurückgewiesen worden.

Begründung der UEFA

"Die UEFA ist gemäß ihrer Satzung eine politisch und religiös neutrale Organisation. Angesichts des politischen Kontextes dieses speziellen Antrags - eine Botschaft, die auf eine Entscheidung des ungarischen nationalen Parlaments abzielt - muss die UEFA diesen Antrag ablehnen", hieß es vom Verband.

Die UEFA ergänzte, sie habe "der Stadt München dennoch vorgeschlagen, das Stadion entweder am 28. Juni - dem Christopher Street Liberation Day - oder zwischen dem 3. und 9. Juli, der Christopher-Street-Day-Woche in München, in den Regenbogenfarben zu beleuchten". Das letzte EM-Spiel in München findet am 2. Juli statt.

Reiters Appell

Reiter hatte sich in einem Schreiben an die UEFA und den DFB für eine Ausnahmegenehmigung stark gemacht, um "ein weithin sichtbares Signal für unser gemeinsames Werteverständnis" zu senden. Er appelliere an die UEFA, "sich (...) nachdrücklich und sichtbar für Toleranz und Gleichstellung einzusetzen", hieß es darin.

Manuel Neuer

UEFA ermittelte wegen Neuer - Überprüfung der Regenbogenbinde eingestellt 

Die Regenbogen-Kapitänsbinde von Nationaltorwart Manuel Neuer ist Thema für die UEFA geworden. Am Abend teilte der Verband dann mit, dass die Ermittlungen eingestellt seien.

Auch Bayerns Ministerpräsident Markus Söder befürwortete die Aktion. Es sei "ein sehr gutes Signal, wenn die Regenbogenfarben strahlen" würden. "Das wäre ein Signal, das für die Freiheit unserer Gesellschaft steht", sagte der CSU-Politiker in Berlin.

Andere Stadien wollen einspringen

Angesichts der UEFA-Absage wollen zumindest andere deutsche Stadionbetreiber Zeichen setzen. So sollen wohl die Fußball-Arenen in Frankfurt am Main und Köln am Mittwoch während der EM-Partie der deutschen Mannschaft gegen Ungarn bunt erstrahlen.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Drittanbietern nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server (Facebook, Google, Instagram, Twitter, etc.) übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in einem 'ZDF-Cookie'. Diese Zustimmung können Sie in den Einstellungen unter 'Mein ZDF' jederzeit widerrufen. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Frankfurts Club-Boss Axel Hellmann kündigte an: "Der Deutsche Bank Park schaltet zum Spiel gegen Ungarn den Regenbogen an. Das Waldstadion bleibt bunt." Ähnliches ist für das Kölner Bundesliga-Stadion geplant, wie ein Sprecher der Kölner Sportstätten dem WDR bestätigte.

Ungarns Abwehrspieler Willi Orban hätte eine bunt leuchtende Arena ebenfalls gefallen, sagte der Verteidiger von RB Leipzig im ungarischen EM-Quartier in Telki bei Budapest:

Ich habe es bisher nur blau gesehen in der zweiten Liga gegen 1860 München und rot gegen den FC Bayern. Von daher würde ich mich freuen, wenn die Lampen auch mal bunt leuchten dürfen.

UEFA in der Zwickmühle?

Die UEFA steckte offenbar in einer Zwickmühle. Einerseits hätte der Verband nach seinen massiven Kampagnen für Diversität den Münchner Plan eigentlich unterstützen müssen. Allerdings wird der UEFA gleichzeitig eine von vielen Seiten kritisch gesehene Nähe zu Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban nachgesagt.

Die UEFA verbietet eine Allianz-Arena in Regenbogenfarben bei Deutschland - Ungarn. Warum Manuel Neuer trotzdem eine bunte Armbinde tragen darf, erklärt ZDF-Reporter Sven Voss.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Hintergrund des geplanten Protestes war ein Gesetz in Ungarn, das die Informationsrechte von Jugendlichen in Hinblick auf Homosexualität und Transsexualität einschränkt und das am vergangenen Dienstag vom ungarischen Parlament gebilligt wurde. Das Gesetz gilt als besonderes Anliegen von Viktor Orban.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.