ZDFheute

NBA-Playoff-Partien wegen Protesten abgesagt

Sie sind hier:

Basketballer gegen Polizeigewalt - NBA-Playoff-Partien wegen Protesten abgesagt

Datum:

Wegen der Proteste gegen Rassismus und Polizeigewalt haben die Milwaukee Bucks ihre NBA-Playoff-Partie gegen Orlando Magic boykottiert. Die Liga sagte daraufhin weitere Matches ab.

Milwaukee Bucks boykottieren Playoffs aus Protest gegen Polizeigewalt
Milwaukee Bucks boykottieren Playoffs aus Protest gegen Polizeigewalt
Quelle: dpa

Die Milwaukee Bucks sind Titelkandidat in der stärksten Basketball-Liga der Welt. Aus Protest gegen Polizeigewalt in den USA hat sich die Mannschaft geweigert, ihre Achtelfinalpartie gegen Orlando Magic am Mittwoch anzutreten. "Wir haben das Töten und die Ungerechtigkeit satt", sagte Bucks-Guard George Hill.

Wenig später sagte die Liga alle weiteren für Mittwoch geplanten Spiele ab. Sie sollen nach aktuellem Stand neu angesetzt werden.

Viele Spieler unterstützen den Protest

Die Bucks reagierten mit dem drastischen Schritt auf den Fall Jacob Blake. Der Schwarze war am vergangenen Wochenende von einem Polizisten von hinten niedergeschossen worden. Den 29-Jährigen sollen sieben Kugeln im Rücken getroffen haben. Die Tat ereignete sich in Kenosha/Wisconsin - Milwaukee liegt im gleichen Bundesstaat.

Die Reaktionen aus der Liga ließen nicht lange auf sich warten. "Respekt, Bucks", schrieb DeMar DeRozan von den San Antonio Spurs bei Twitter. "Wir fordern Veränderung", sagte Donovan Mitchell (Utah Jazz). "Ich habe es satt", ergänzte Superstar LeBron James.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Drittanbietern nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server (Facebook, Google, Instagram, Twitter, etc.) übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in einem 'ZDF-Cookie'. Diese Zustimmung können Sie in den Einstellungen unter 'Mein ZDF' jederzeit widerrufen. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Zuvor hatte Nick Nurse, Trainer von Meister Toronto Raptors, bereits erklärt, dass seine Spieler mit den Spielern der Boston Celtics darüber diskutieren würden, am Donnerstag nicht zum Viertelfinale gegeneinander anzutreten.

Wegen den Schüssen auf Jacob Blake demonstrieren aktuell erneut Tausende Menschen in den USA gegen Polizeigewalt. Präsident Donald Trump entsandte Einheiten der Nationalgarde nach Wisconsin, nachdem zwei Menschen bei den Protesten erschossen wurden.

Trump schickt Nationalgarde -
Schüsse in Kenosha: 17-Jähriger festgenommen
 

Wegen tödlicher Schüsse auf zwei Menschen bei Protesten in Kenosha hat die Polizei einen Jugendlichen festgenommen. Trump schickt nun Nationalgardisten nach Wisconsin.

Videolänge:
1 min
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.