ZDFheute

Der Favoritenkreis: Aus zwei mach vier?

Sie sind hier:

Saisonstart Premier League - Der Favoritenkreis: Aus zwei mach vier?

Datum:

FC Liverpool, Manchester City und dann lange nichts? Von wegen: Chelsea und Manchester United rüsten ordentlich auf für die neue Premier-League-Saison, die am Wochenende beginnt.

Frank Lampard am 07.07.2020
Chelsea-Trainer Frank Lampard will mit seinem aufgerüsteten Kader wieder um den Titel mitspielen.
Quelle: Imago

Immerhin nicht auch noch Lionel Messi. Kurz schien es, der beste Fußballer der Welt wechsle tatsächlich zu Manchester City. Kolportierter Kostenpunkt der Ausstiegsklausel: 700 Millionen Euro, man gönnt sich ja sonst nichts. Doch bevor Pep Guardiola die Portokasse von City aufmachen konnte, herrschte in Barcelona schon wieder Burgfrieden. Und nichts war's mit Messi in the City.

700 Millionen Euro, das wäre wohl selbst für einen von reichen Scheichs finanzierten Klub wie City ein bisschen zu viel gewesen. Wenngleich die Premier-League-Vereine auch zu Corona-Zeiten fröhlich investieren.

Wer hat, der kann, ist aktuell die Devise auf dem international eher schwerfälligen Transfermarkt. Und weil die fehlenden Zuschauereinnahmen in England im Vergleich zum üppigen TV-Geld eher eine Art Taschendgeld darstellen, können die Klubs wie eh und je. Und sie wollen.

Chelsea: Klotzen statt kleckern

Etwa der FC Chelsea. Es ist erst drei Jahre her, dass die Blues ihre letzte Meisterschaft gewannen, aber die erdrückende Dominanz Liverpools und Citys der letzten Jahre wirkt schon jetzt wie eine neue Ära. Weswegen man an der Stamford Bridge klotzt statt kleckert. Und absolute Fantasiesummen in den Kader pumpt. Kai Havertz' Ablöse kann per Boni noch auf 100 Millionen Euro anwachsen.

Havertz ist der teuerste unter vielen teuren Neuzugängen der Blues. Timo Werner kostete 53 Millionen Euro, unwesentlich weniger kostete Linksverteidiger Ben Chilwell (50 Millionen Euro), der aus Leicester kam. Damit gehen die drei bislang teuersten Transfers der Liga aufs Konto der Londoner. Hinzu kommt noch Flügelspieler Hakim Zyiech (40 Millionen von Ajax Amsterdam).

Kurios: Ausgerechnet die anderthalbjährige Transfersperre wegen Verstößen bei U18-Transfers erweist sich für Chelsea aktuell als Segen. So wurden der Stammelf mit Tammy Abraham, Mason Mount und Co. quasi notgedrungen absolute Top-Talente aus der eigenen Jugend zugeführt, nun kann Chelsea auch noch das gesparte Geld der letzten 18 Monate investieren. Die Richtung ist klar: Trainer Frank Lampard will auch als Coach die Titel gewinnen, die er als Spieler der Blues bereits abräumen konnte.

United als weiterer Herausforderer

Etwas dagegen haben dürfte Manchester United, die ihren Königstransfer mit Spielmacher Bruno Fernandes (55 Milllionen Euro von Sporting Lissabon) bereits im Winter getätigt haben. Hinter Fernandes wird der hochveranlagte Donny van de Beeck die Strippen ziehen, der für 40 Millionen Euro von Ajax Amsterdam zum Rekordmeister kam. Jener Rekordmeister, der nun auch schon seit 2013 ohne Meisterschaft ist.

Damit sich das ändert, soll United, in der Liga übrigens seit Februar ungeschlagen, auch nach wie vor an Dortmunds Jadon Sancho baggern, trotz Absage des BVB. Rüstet Trainer Ole Gunnar Solskjaer auch noch in der Defensive nach, könnte United der zweite überaus spannende Herausforderer Liverpools und Citys sein.

Finetuning bei Klopps Liverpool

Und dahinter? Arsenal bewegt sich schwerfällig auf dem Transfermarkt, Tottenham ebenso. Beim FC Everton sind Spielmacher James Rodriguez und Trainer Carlo Ancelotti vereint, Wolverhampton hat 40 Millionen Euro in das portugiesische Talent Fabio Silva investiert, den bereits zehnten Portugiesen im Kader. Die Plätze eins bis vier scheinen dennoch bereits vergeben.

Liverpool und City bewegen sich derweil noch eher dezent auf dem Transfermarkt. Bei Klopps LFC geht es lediglich ums Finetuning am Kader, City hat sich mit Nathan Aké und Ferran Torres punktuell verstärkt. Ansonsten sind die beide Top-Teams kaum zu verbessern. Es sei denn, Lionel Messi kommt doch noch einmal auf dem Markt.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.