ZDFheute

Kämna verpasst Etappensieg ganz knapp

Sie sind hier:

Radsport | Tour de France - Kämna verpasst Etappensieg ganz knapp

Datum:

Radprofi Lennard Kämna hat den Sieg auf der 13. Etappe der Tour de France hauchdünn verpasst. Es gewann der Kolumbianer Daniel Martinez. Dritter wurde Maximilian Schachmann.

Der 24-Jährige vom Team Bora-hansgrohe musste sich nach harten 191,5 Kilometern und insgesamt sieben Bergwertungen zwischen Chatel-Guyon und Puy Mary Cantal erst im Bergsprint geschlagen geben. Auf den letzten Metern zog der Kolumbianer noch am deutschen Youngster vorbei. Starker Dritter wurde Kämnas Teamkollege Maximilian Schachmann.

Damit wurden alle Mühen des deutschen Bora-hansgrohe-Teams wie schon am Vortag nicht belohnt. Der erste deutsche Etappensieg seit John Degenkolb 2018 lässt weiter auf sich warten. Dabei lief alles nach Plan. Schachmann hatte die Attacke vorbereitet und lag bis 1,6 Kilometer vor dem Ziel sogar selbst in Führung. Doch Martinez ließ sich nicht austricksen.

Roglic weiter sicher in Gelb - Bardet gibt auf

Als Kämna und Co. bereits den Zielstrich passiert hatten, war der Schlagabtausch der Stars auf dem 5,4 Kilometer langen Schlussanstieg mit durchschnittlich 8,1 Prozent Steigung noch in vollem Gange. Top-Favorit Primoz Roglic verteidigte dabei sein Gelbes Trikot und schüttelte dabei Vorjahressieger Egan Bernal ab.

Gesamtzweiter ist nun sein Landsmann Tadej Pogacar. Die französischen Hoffnungsträger Guillaume Martin und Romain Bardet verloren dagegen Zeit und dürften ihre Chancen auf einen Toursieg eingebüßt haben. Bardet musste sogar am Abend vorzeitig aufgeben. Er habe nach einem Sturz eine Gehirnerschütterung erlitten und müsse vorerst auf sportliche Aktivitäten verzichten, teilte sein AG2R-Team am Abend mit.

Daniel Felipe Martinez gewinnt die 13. Etappe
Daniel Felipe Martinez gewinnt die 13. Etappe. Bora-hansgrohe-Fahrer Lennart Kämna hat das Nachsehen.
Quelle: epa

"Der Crash war heftig, bergab bei hoher Geschwindigkeit. Danach habe ich mich den Rest des Tages gequält", wurde Bardet in der Mitteilung zitiert. Wann er wieder in den Rennbetrieb zurückkehren könne, sei derzeit offen, hieß es. Als Gesamtelfter lag Bardet drei Minuten hinter Tour-Spitzenreiter Primoz Roglic aus Slowenien.

Nächste Etappe führt nach Lyon

Auf der 14. Etappe der 107. Tour de France kommen die Klassikerspezialisten auf ihre Kosten. Auf dem 194 Kilometer langen Teilstück von Clermont-Ferrand nach Lyon warten auf den letzten zehn Kilometern die drei kleineren Anstiege La Duchère, Montée de l'Observance und La Croix Rousse. Das könnte Fahrern wie Julian Alaphilippe oder Wout van Aert liegen.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.