Sie sind hier:

Tour de France - 11. Etappe - Ewan Schnellster im Duell der Sprinter

Datum:

Auf der 11. Etappe lässt es das Feld der Tour de France lange Zeit ruhig angehen. Umso rasanter ist das Finale. Im Massensprint hat schließlich Caleb Ewan die schnellsten Beine.

Caleb Ewan hat die elfte Etappe der 107. Tour de France gewonnen. Der Australier siegte nach 167,5 Kilometer von Châtelaillon-Plage nach Poitiers in einem wilden Massensprint vor Sam Bennett und Wout van Aert. Der zunächst auf Platz zwei geführte Peter Sagan wurde nach einem Rempler im Sprint auf Platz 85 zurückgestuft.

Sagan für heftigen Rempler bestraft

Der Slowake hatte den Belgier Wout van Aert mit einem heftigen Rempler um einen möglichen dritten Tagessieg gebracht. Van Aert war nach der Aktion stinksauer und zeigte Sagan sogar den Mittelfinger.

"Ich habe ihm einige unschöne Worte gesagt. Es ist frustrierend. Das war komplett gegen die Regeln. Ich war überrascht und schockiert. Ich konnte froh sein, nicht zu stürzen", echauffierte sich der Belgier. Ex-Weltmeister Sagan war sich zuerst keiner Schuld bewusst. Sein Bora-hansgrohe-Team räumte den Fehler aber ein.

Peter hat van Aert härter berührt, als er es gewollt hat.
Bora-Sportdirektor Enrico Poitschke

Dass Sagan mit harten Bandagen kämpft, ist ohnehin bekannt. 2017 hatte er im Sprint den Ellbogen gegen Mark Cavendish ausgefahren und war anschließend komplett von der Frankreich-Rundfahrt ausgeschlossen worden. Diesmal hat er nur viele Punkte im Kampf um das Grüne Trikot verloren.

Deutsche Fahrer spielen im Finale keine Rolle

Die deutschen Fahrer spielten bei der nächsten Massenankunft keine Rolle, auch Altstar André Greipel konnte sich nach Platz sechs am Vortag dieses Mal nicht in Szene setzen.

"Es war sehr hektisch. Nach dem zweiten Platz am Dienstag wollte ich unbedingt gewinnen. Ich bin super happy mit dem zweiten Etappensieg. Nach dem ersten Erfolg ist der Druck abgefallen", sagte derweil Ewan.

Roglic weiter im Gelben Trikot

Das Gelbe Trikot des Gesamtersten verteidigte der slowenische Vuelta-Champion Primoz Roglic erfolgreich. Der Ex-Skispringer liegt weiterhin 21 Sekunden vor dem kolumbianischen Titelverteidiger Egan Bernal.

Am Donnerstag wird die Tour mit der längsten Etappe fortgesetzt, wenn es über 218 Kilometer von Chauvigny nach Sarran Corrèze geht. Zwei Berge der vierten sowie jeweils ein Anstieg der dritten und zweiten Kategorie könnten Ausreißern eine Chance bieten.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.