ZDFheute

Restart mit feinen Rissen

Sie sind hier:

Frauenfußball-Bundesliga - Restart mit feinen Rissen

Datum:

Die Frauen-Bundesliga startet als erste europäische Frauen-Liga wieder in den Spielbetrieb. Aufmerksamkeit und Vorfreude sind groß, in die sich Verdruss bei kleineren Klubs mischt.

Frauen-Bundesliga: Tanja Pawollek (FFC) gegen Christin Meyer (USV)
Die Spielerinnen des USV Jena, hier Christin Meyer im Duell mit FFC-Spielerin Tanja Pawollek, müssen auf Heimspiele beim Restart vorerst verzichten.
Quelle: Imago

Große Vorfreude in der Frauen-Bundesliga: Mit den Partien VfL Wolfsburg gegen 1. FC Köln (Freitag, 14 Uhr) und 1. FFC Frankfurt gegen SC Sand (19.15 Uhr) wird am Freitag die unterbrochene Saison mit dem 17. Spieltag fortgesetzt. Von allen fünf Schauplätzen des Restart-Spieltages gibt es Live-Übertragungen in TV und Stream. Denn wie die Männer-Bundesliga ist auch die deutsche Frauen-Eliteliga europa- und fast weltweit die erste Profiliga, die nach der Corona-Zwangspause wieder ihren Spielbetrieb aufnimmt.

Für Ralf Kellermann, Sportlicher Leiter beim VfL Wolfsburg, kann der gesamte Frauenfußball davon profitieren: Dieser "kämpft schließlich seit Jahren um Anerkennung und dafür, dass die Spielerinnen als Berufssportlerinnen wahrgenommen werden." Siegfried Dietrich, Manager des 1. FFC Frankfurt, bejubelt als Vorsitzender des Ausschusses Frauen-Bundesligen "einen historischen Moment mit großer Strahlkraft über die Grenzen hinaus".

Nach der Coronapause startet die Bundesliga im Frauenfußball wieder in den Spielbetrieb. Das Team von Turbine Potsdam bereitet sich auf die Partie beim SC Freiburg vor.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Auch Frauen-Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg sieht in dem Restart der Frauen als erste in Europa "ein tolles Zeichen und es zeigt auch eine gewisse Stärke der Liga", so Voss-Tecklenburg (am Samstagabend zu Gast im aktuellen sportstudio) im Fachmagazin "Kicker".

Es ist auch nicht selbstverständlich, dass die Frauen-Bundesliga mitgenommen wird, wenn die Männer wieder spielen.
Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg

Kritische Stimmen

Anders als die 3. Liga war sich die Frauen-Bundesliga bei der Frage einer Saisonfortsetzung nach außen hin weitgehend einig. Bei der ersten Abstimmung gab es nur eine Enthaltung, bei der zweiten Telefonschalte kam eine große Mehrheit zustande.

Statt Gleichberechtigung amateurhafte Strukturen

Doch mittlerweile mehren sich die kritischen Stimmen. Vor allem von Seiten der Spielerinnen, die in die Überlegungen offenbar nicht ausreichend einbezogen wurden. Das vom DFB angeführte Argument der "Gleichbehandlung von Berufssportlern und Berufssportlerinnen" verfängt nicht bei jenen weiblichen Aktiven, die statt professioneller Rahmenbedingungen nur amateurhafte Strukturen vorfinden.

Statt Vorfreude herrscht so mancherorts Verdruss. Bei jenen Klubs nämlich, wo die meisten Fußballerinnen noch zur Schule gehen, studieren oder arbeiten. Zudem wirft der enge Terminplan – die Saison soll am 28. Juni beendet sein – einige Fragen auf.

Die große Sorge aller Verantwortlichen ist, dass es zu vielen Verletzung kommt.
Sven Thoß, Trainer des SC Sand

Nur mehr Auswärtsspiele für Jena?

Besonders groß ist das Dilemma beim FF USV Jena, wo die Spielerinnen in den sozialen Medien scharfe Kritik übten. Der Vorstandsvorsitzende Torsten Rödiger ist "hin und hergerissen".

Sport | das aktuelle sportstudio -
Mit Studiogast Martin Voss-Tecklenburg
 

Zugeschaltet ist Melanie Leupolz (Bayern München). Außerdem das Abenspiel Bayern - Düsseldorf und ein ausführliches Interview mit Joshua Kimmich.

Videolänge:
25 min

Weil die Stadt eine Spielgenehmigung für das Ernst-Abbe-Sportfeld mindestens bis 5. Juni verweigert, geht Rödiger davon aus, für die restliche Saison nur Auswärtsspiele zu bestreiten. Für die Partie des Tabellenletzten am 7. Juni gegen Freiburg wurde bereits das Heimrecht getauscht. Danach stehen bis 28. Juni sieben Spiele an.

Er könne zudem die Ängste vor einer Corona-Ansteckung seiner Spielerinnen, die teilweise im Kindergarten oder Krankenhaus tätig sind, verstehen. Und er hat Furcht vor dem Abbruchszenario, das so aussehen könnte: "Nach ein, zwei Spieltagen haben wir mehrere Corona-Fälle - und dann war alles umsonst."

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.