Sie sind hier:

Superstar in Quarantäne - Corona-Wirrwarr um Cristiano Ronaldo

Datum:

Portugals Nationaltrainer rätselt über Cristiano Ronaldos Corona-Erkrankung. Dessen Klub Juventus Turin begibt sich derweil wieder in Quarantäne.

Cristiano Ronaldo am 13.10.2020 in Lissabon
Cristiano Ronaldo scheint trotz Corona-Infektion bester Laune zu sein.
Quelle: epa

Cristiano Ronaldo präsentierte seine schneeweißen Zähne und reckte den rechten Daumen in die Höhe. Äußerlich ließ sich der Superstar seine Corona-Infektion nicht anmerken, als er vor den Toren Lissabons das Training der portugiesischen Nationalmannschaft verfolgte. Mit gehörigem Sicherheitsabstand von einem Balkon aus.

Rätselraten um Ronaldos Ansteckung

Für Portugals Nationaltrainer Fernando Santos ist die Infektion seines Superstars ein großes Rätsel. "Seit Montag sind wir hier völlig eingesperrt. Die Mitarbeiter und Spieler sind reingekommen und sonst niemand", sagte er. Die übrigen Nationalspieler waren alle negativ getestet worden.

Auch die italienischen Zeitungen rückten die Umstände von Ronaldos Erkrankung in den Fokus. "La Repubblica" schrieb allerdings von CR7, dem "Fußballkönig, der auf Protokolle und Isolierung gepfiffen hat". Die Tageszeitung bezieht sich dabei auf die vergangene Woche. Da hatte der Torjäger trotz positiver Tests zweier Juve-Teambetreuer die angeordnete Quarantäne verlassen und war zur Nationalmannschaft gereist.

Juventus nach weiterem Corona-Fall wieder in Quarantäne

Ronaldos Juventus-Teamkollegen begaben sich unterdessen erneut in Isolation, nachdem der US-Nationalspieler und frühere Schalker Weston McKennie positiv getestet wurde. Zuvor war schon das U23-Team des italienischen Rekordmeisters nach einem positiven Test bei Trainer Trainer Lamberto Zauli in Quarantäne geschickt worden.

Ronaldo selbst reiste am Mittwoch wieder zurück nach Turin, um seine häusliche Quarantäne dort fortzusetzen. Die zuständigen Gesundheitsbehörden hatten dem Flug in einem Spezialflugzeug mit medizinischer Versorgung zugestimmt. Vom Flughafen in Turin sei Ronaldo dann mit einer Privat-Ambulanz nach Hause gefahren worden, berichtet die Nachrichtenagentur Ansa.

Aufgrund des Anstiegs der Neuinfektionen gilt in Italien eine landesweite Maskenpflicht im Freien. Verstöße werden mit Geldstrafen bis zu 1.000 Euro geahndet.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Auch Ibrahimovic und Neymar hatten Corona

Ronaldo selbst weise bisher keine Symptome auf, berichtete Portugals National-Coach Santos weiter. Der Superstar ist nicht der erste infizierte Top-Fußballer, vor ihm waren auch Zlatan Ibrahimovic oder Neymar bereits positiv auf das Coronavirus getestet worden. Und: In der italienischen Serie A sind Medienberichten zufolge derzeit 30 Profis infiziert.

Insgesamt sind in der Liga neun Klubs betroffen, wobei die Situation beim FC Genua mit 14 Spielern und fünf Betreuern in Heim-Quarantäne am schlimmsten ist. Auch das Derby zwischen den Spitzenklubs Inter Mailand und AC Mailand mit dem wiedergenesenen Ibrahimovic steht wegen Corona auf der Kippe. Acht Profis beider Vereine sind derzeit positiv auf das Virus getestet worden.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.