Sie sind hier:

Segeln | Vendée Globe - Herrmann von Kollision dramatisch ausgebremst

Datum:

Drama im Finale: Den möglichen Sieg im Blick, wird Weltumsegler Boris Herrmann durch eine Kollision kurz vor dem Ziel der Vendée Globe folgenschwer ausgebremst.

Den möglichen Sieg, in jedem Fall das Podest im Visier, wird Boris Herrmann im Finale der Vendée Globe durch eine Kollision mit einem Fischerboot dramatisch ausgebremst.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Eine folgenschwere Kollision hat den Hamburger Segler Boris Herrmann im Rennen um einen möglichen Sieg bei der neunten Ausgabe der Vendée Globe ausgebremst. Etwa 90 Seemeilen vor dem Ziel in Les Sables-d'Olonne/Frankreich, kollidierte der Solo-Weltumsegler am Mittwochabend mit einem Fischerboot. Herrmanns Team Malizia teilte mit:

Er hat Schäden an seinem Steuerbord-Foil und weiteren Stellen übermittelt, ist aber wohlauf.

Herrmann nun mit reduzierter Geschwindigkeit

Herrmann habe das Boot "gesichert und setzt das Rennen mit reduzierter Geschwindigkeit fort", hieß es weiter.

Zum Zeitpunkt des Vorfalls lag der deutsche Vendée-Debütant auf dem dritten Platz. Wegen einer Zeitgutschrift von sechs Stunden galt er bis zur Kollision als Sieganwärter. Seine Siegchancen sind nach dem Unfall dahin, wohl auch ein Platz unter den besten Dreien.

Spitzenreiter Dalin im Ziel

Als erster Segler hatte zuvor der französische Skipper Charlie Dalin die Ziellinie gekreuzt. Der 36-Jährige beendete seine Solo-Weltumseglung über 28 267,88 Seemeilen nach 80 Tagen, 6 Stunden, 15 Minuten und 47 Sekunden. Wegen der Zeitgutschriften von Herrmann und des fünftplatzierten Franzosen Yannick Bestaven durfte er sich noch nicht als Sieger fühlen.

Die Zeitgutschrift war Herrmann sowie den französischen Skippern Yannick Bestaven (10:15 Stunden) und Jean Le Cam (16:15 Stunden) für ihre Mithilfe an der Rettungsmission für den schiffbrüchigen Teilnehmer Kevin Escoffier zugesprochen worden.

Nach 80 Tagen werden bei der Vendée Globe die ersten Segler im Zielhafen in Frankreich erwartet. Boris Herrmann kann sich Hoffnungen auf den Sieg machen.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Bestaven der lachende Dritte?

So kann der fünftplatzierte Bestaven ("Maître Coq IV"), der die letzten Stunden mit Höchstgeschwindigkeiten um 23 Knoten unterwegs war, noch in den Kampf um die Vendée-Globe-Krone eingreifen. Der Franzose wird am frühen Donnerstagmorgen im Ziel erwartet.

Die Unbekannte im Rechenspiel um die Platzvergabe ist Jean Le Cam. Der Franzose segelt als Achter. Könnte er die Distanz zu Dalin noch deutlich verkürzen, kann auch er noch in den Kampf um die Top fünf eingreifen.

Am 8. November hatten sich die Abenteurer auf die rund 50.000 Kilometer lange Reise einmal um die Welt gemacht und dabei auch schweren Wetterkapriolen getrotzt. Dass kurz vor dem Ziel noch eine Handvoll Segler so dicht beisammen sind und noch Siegchancen besitzen, hat es seit der ersten Austragung 1989 nicht gegeben.

Vendée Globe - Live Race Tracker

Sport - Livetracker: So steht's bei der Vendée Globe 

Das Segel-Wettrennen um die Welt live verfolgen.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.