Sie sind hier:

Davis Cup: Sieg gegen Österreich - Deutsche Tennis-Männer im Viertelfinale

Datum:

Die deutschen Tennis-Männer haben etwas überraschend das Viertelfinale der Endrunde im Davis Cup erreicht. Das Doppel Krawietz/Pütz sicherte den 2:1-Sieg über Österreich.

Kevin Krawietz (r.)/Tim Puetz (weiss/GER) im Doppel-Match gegen Novak Djokovic /Nikola Cacic (rot/SRB) beim Tennis Davis-Cup am 27.11.2021 in Innsbruck, Österreich.
Ein Garant für den Viertelfinaleinzug im Davis Cup: Das deutsche Doppel Kevin Krawietz (r.)/Tim Puetz.
Quelle: Dpa

Auch ohne Weltklasse-Spieler Alexander Zverev haben die deutschen Tennis-Herren das Viertelfinale des Davis Cups erreicht. Nach dem leicht überraschenden Auftaktsieg gegen die serbische Auswahl um Topstar Novak Djokovic gewann das Team von Kapitän Michael Kohlmann am Sonntag in Innsbruck auch gegen Außenseiter Österreich mit 2:1 und schloss die Gruppe F auf Platz eins ab.

Doppel macht Rückstand wett

Nach einem Rückstand war die Doppelstärke wieder der Trumpf: Im abschließenden Match ließen Kevin Krawietz und Tim Pütz keine Zweifel aufkommen und holten mit dem souveränen 6:3, 6:4 gegen Oliver Marach und Philipp Oswald wie gegen Serbien und Ausnahmekönner Djokovic den entscheidenden Punkt. Er sei "sehr glücklich" und "erleichtert", sagte Pütz:

Es hat sich sehr viel Druck aufgebaut, besonders nach dem Domi (Koepfer) verloren hat. Wir haben ein sehr gutes Match gespielt.
Tim Pütz

Damit spielt Deutschland am Dienstag (16 Uhr) gegen Großbritannien um den ersten Halbfinaleinzug seit 14 Jahren.

Vor zwei Jahren war Deutschland gegen die Briten in der Runde der besten Acht ausgeschieden. "Ich will die Revanche", sagte Kohlmann: "Es war nicht einfach, hier rauszukommen nach dem Sieg gegen Serbien, einem großen Sieg für uns. Es war eine große Überraschung."

Deutscher Tross kann in Innsbruck bleiben

Dank des nicht erwartbaren Gruppensiegs kann der Tross vorerst in Innsbruck bleiben und muss (noch) nicht nach Spanien reisen. Madrid hatte der Deutsche Tennis Bund als Ziel ausgegeben - für das Halbfinale. Mit Zverev würde die Auswahl zu den großen Favoriten der Endrunde zählen, der ATP-Finals-Sieger verzichtet aber als Kritiker des Formats zugunsten des Urlaubs auf seine Teilnahme.

Weil Dominik Koepfer mit dem 1:6, 5:7 gegen den österreichischen Außenseiter Jurij Rodionov im ersten Einzel patzte, hatten die Deutschen zittern müssen. Doch die enttäuschende Vorstellung gegen den Weltranglisten-139. fiel am Ende nicht mehr ins Gewicht. Struff glückte mit dem 7:5, 6:4 gegen Dennis Novak der Ausgleich. Krawietz und Pütz sorgten dafür, dass das Team für das Weiterkommen nicht auf theoretische Konstellationen und andere Ergebnisse angewiesen war.

Großes Lob von Struff

Gegen das serbische Duo Djokovic und Nikola Cacic hatten die beiden erst nach einem Rückstand im dritten Satz im Tiebreak den gelungenen Auftakt perfekt gemacht. "Es ist eine großartige Leistung, ein Team mit dem Weltranglisten-Ersten zu schlagen. Es ist unwirklich", hatte Kohlmann gewürdigt: "Wir haben alle wirklich daran geglaubt - und das hat sich am Ende ausgezahlt." Struff lobte: "Wir haben mit Kevin und Pütz ein Wahnsinnsdoppel".

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.