Sie sind hier:

FIFA verhängt erste Sanktionen : Keine internationalen Spiele in Russland

Datum:

Der Fußball-Weltverband FIFA hat erste Sanktionen gegen Russland verhängt. Ein kompletter Ausschluss aus den WM-Play-offs erfolgte allerdings nicht.

FIFA typical 2015
Der Weltverband hat erste Konsequenzen gezogen.
Quelle: imago/Reiner Zensen

Keine Heimspiele, keine Flagge, keine Hymne: Der Fußball-Weltverband FIFA hat nach dem russischen Angriff auf die Ukraine erste Sanktionen verhängt. Es werden keine internationalen Spiele in Russland mehr ausgetragen, Heimspiele finden auf neutralem Boden statt.

Russisches Team läuft unter RFU auf

Zudem wird bei Spielen der Nationalmannschaft die Hymne nicht mehr gespielt, auch die russische Fahne wird nicht zu sehen sein. Zudem darf die Nationalmannschaft nicht mehr unter dem Namen Russlands ihre Spiele bestreiten. Sie läuft künftig unter dem Namen ihres Verbandes RFU auf. Das gab die FIFA am Sonntagabend bekannt.

Kampf um Kiew und Charkiw - Entwicklungen im Ukraine-Krieg am Sonntag 

Russland greift die Ukraine weiter an. Vor allem umkämpft: Kiew und Charkiw. Putin setzt die "Abschreckungskräfte" in Alarmbereitschaft. Kiew ist zu Verhandlungen bereit.

Videolänge

Die Entscheidung sei einstimmig und in enger Abstimmung mit der UEFA getroffen worden. Zudem behält sich die FIFA vor, weitere Sanktionen zu verhängen. Ein Ausschluss Russlands aus den WM-Play-offs erfolgte nicht. Allerdings drohte der Weltverband mit einem Komplett-Ausschluss des Landes, sollte sich die Situation nicht rasch verbessern.

Die FIFA verurteilte gleichzeitig noch einmal die "russische Gewalt bei der Invasion" und brachte ihre "tiefste Solidarität" mit allen betroffenen Menschen zum Ausdruck. Zudem forderte der Weltverband "die Wiederherstellung des Friedens und die sofortige Aufnahme eines konstruktiven Dialogs".

England und Polen boykottieren Spiele gegen Russland

Losgelöst von den FIFA-Sanktionen gab der englische Verband FA am Sonntag bekannt, dass fortan kein englisches Fußball-Nationalteam mehr gegen eine Mannschaft aus Russland antreten. Die Entscheidung sei "aus Solidarität mit der Ukraine" gefallen.

In "absehbarer Zukunft" werde es auf keinem Spiellevel Duelle geben, unabhängig von den Altersklassen. Der Boykott gelte auch für den Para-Fußball. Die FA verurteilte die "Gräueltaten" der russischen Staatsführung.

Aufstellung der russischen Nationalmannschaft.

FIFA und UEFA unter Zugzwang - Russland "unter keinen Umständen" 

Die drei möglichen WM-Playoff-Gegner Russlands weigern sich geschlossen, zu den Entscheidungsspielen Ende März anzutreten. FIFA und UEFA stehen unter Druck.

Polens Verbandspräsident Cezary Kulesza übte derweil Kritik. Die Sanktionen seien "inakzeptabel". Der Funktionär führte bei Twitter aus: "Wir sind nicht an einem Spiel des Scheins interessiert. Unser Standpunkt bleibt unverändert."

Die polnische Nationalmannschaft wird KEIN Spiel gegen Russland bestreiten. Ganz egal wie die russische Mannschaft heißt.
Polens Verbandspräsident Cezary Kulesza
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.