Sie sind hier:

Fußball | Bundesliga : Unions nächster Streich: 2:1 gegen BVB

Datum:

Union Berlin bleibt der Favoritenschreck in der Fußball-Bundesliga. Dank des 2:1-Sieges gegen Borussia Dortmund halten die Köpenicker den Kontakt zur Spitzengruppe.

Taiwo Awoniyi und seine Teamkollegen jubeln.
Union-Spieler feiern Taiwo Awoniyi (Zweiter von links) für sein Tor zum 1:0.
Quelle: ap

Borussia Dortmund hat mit dem 1:2 gegen Union Berlin im Titelrennen eine weitere Pleite kassiert. Statt Tuchfühlung zur Tabellenspitze aufzunehmen, kann der BVB am Wochenende noch aus den Champions-League-Plätzen fallen. Da half auch nicht viel, dass Youssoufa Moukoko gegen Union eine starke Leistung zeigte und auch sein erstes Bundesligator schoss.

Vorne zu selten die Klasse aufblitzen lassen, in der Abwehr die gefürchteten Standards des 1. FC Union nicht auf dem Schirm gehabt: So erklärt BVB-Trainer Edin Terzic das 1:2.

Beitragslänge:
3 min
Datum:

Union-Stürmer Awoniyi macht Wirbel

Die Berliner hingegen haben bestätigt, dass ihr Remis gegen Bayern München keine Eintagsfliege war. Zuvor hatten sie schon mit Unentschieden gegen Borussia Mönchengladbach und den VfB Stuttgart bewiesen, dass mit ihnen zu rechnen ist.

In einer von Anfang an intensiven Partie hatten zunächst die Berliner durch Taiwo Awoniyi (2. Minute) und dann der BVB durch Jaden Sancho (11.) sehr gute Chancen. Danach waren die Köpienicker das durchschlagskräftigere Team und schrammten erneut durch Awoniyi knapp an einem Treffer vorbei (23.).

Moukoko an den Pfosten

Der BVB leistete sich viele Ungenauigkeiten im Zusammenspiel, steigerte sich aber nach etwa einer halben Stunden. Treibende Kraft in der Offensive war Moukoko. Kurz vor der Pause hatte der 16-Jährige das 1:0 auf dem Fuß, traf aber aus gut 16 Metern nur den Pfosten.

Auch nach dem Wechsel war Union die aggressivere Mannschaft, Dortmund trat eher bedächtig auf, blieb aber gefährlich. Unions Führung resultierte aus einer Ecke von Christopher Trimmel. Der leicht abgefälschte Ball landete beim freistehenden Awoniyi, der keine Mühe hatte, einzuköpfen (57.).

Dortmunds Abwehr wieder schläfrig

Dortmunds Antwort kam schnell: Der schön mit einem Steilpass freispielte Moukoko erzielte sein erstes Bundesligator (60.). In der Defensive jedoch brachte sich Dortmund um den Lohn. Beim 2:1 der Berliner konnte Marvin Friedrich aus elf Metern Entfernung ungehindert einköpfen (78.). Vorausgegangen war wieder ein Eckball, diesmal von Cedric Teuchert.

Dabei habe er seine Schützlinge audrücklich vor der Standard-Stärke der Berliner gewarnt, sagte BVB-Coach Edin Terzic nach dem Spiel im ZDF: "Wir waren uns einig, dass man Standards verhindert, indem man sie nicht zulässt."

Natürlich trainieren wir Standards, Standards entscheiden Spiele.
Union-Trainer Urs Fischer

Trimmel: "Viel Leidenschaft"

Weil der BVB bis zum Schluss nichts mehr zu bieten hatte, feierten die "Eisernen" einen hochverdienten Sieg. "Heute war über 90 Minuten wieder sehr viel Leidenschaft dabei. Kein Gegner hat es leicht gegen uns", sagte Christopher Trimmel im ZDF.

Der Ball der Saison 2021/22 in Nahaufnahme

Alle Spiele, alle Tore und mehr - Bundesliga im Liveticker 

Ergebnisse, Statistiken, Tabelle

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.