Sie sind hier:

Zweite Liga - HSV bleibt in der 2. Liga

Datum:

Der Hamburger SV bleibt zweitklassig. Die Hanseaten haben nach dem vorletzten Spieltag keine Chance mehr auf den Relegationsplatz.

Hamburgs Trainer Horst Hrubesch steht an der Seitenlinie.
HSV-Trainer Horst Hrubesch.
Quelle: DPA

"Sekt oder Selters", hatte HSV-Trainer Horst Hrubesch die Parole im Aufstiegskampf der 2. Liga ausgegeben. Nach dem vorletzten Spieltag ist klar: Es wird Selters für die Hamburger. Die Mannschaft von "Feuerwehrmann" Hrubesch hat die Relegation zur 1. Bundesliga verpasst. Der Klub und seine Fans müssen weiter auf die Rückkehr ins Fußball-Oberhaus warten.

Der HSV verlor am vorletzten Spieltag in Osnabrück mit 2:3. Greuther Fürth siegte in Paderborn 4:2 und ist die Relegation nicht mehr zu nehmen.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Drittanbietern nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server (Facebook, Google, Instagram, Twitter, etc.) übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in einem 'ZDF-Cookie'. Diese Zustimmung können Sie in den Einstellungen unter 'Mein ZDF' jederzeit widerrufen. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Der HSV konnte gegen kämpferisch starke Osnabrücker insgesamt nicht überzeugen Die Leichtigkeit vom Sieg gegen den 1. FC Nürnberg (5:2) war verflogen. Gegen kampfstarke Gastgeber, die ihrerseits um den Verbleib in der 2. Liga kämpfen, hatten die Hamburger zwar viel Ballbesitz, es mangelte aber an Tempo und Ideen. Christian Santos in der 34. Minute, Maurice Multhaup (61.) und Marc Heider (84.) erzielten die Tore für die Gastgeber an der Bremer Brücke. Robin Meißner (37.) und Tim Leibold (82.) glichen zwischenzeitlich für den HSV aus.

Durch den Erfolg sammelten die Lila-Weißen ganz wichtige Punkte im Abstiegskampf. Osnabrück verbesserte sich in der Tabelle vom vorletzten Rang auf den Relegationsplatz und hat den Klassenverbleib nun wieder selbst in der Hand.

Bochum und Kiel noch nicht durch

Tabellenführer Bochum kam in Nürnberg nur zu einem 1:1. Am letzten Spieltag gegen den SV Sandhausen reicht dem VfL ein Punkt zum Aufstieg. Der Tabellenzweite Kiel verlor am Sonntag 2:3 beim Karlsruher SC und muss am letzten Spieltag gegen den SV Darmstadt gewinnen, um sicher als erster Klub aus Schleswig-Holstein in die erste Liga aufzusteigen.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.