Sie sind hier:

Koalitionsvertrag unterzeichnet - Ampel-Parteien besiegeln Zusammenarbeit

Datum:

Die erste Ampel-Regierung auf Bundesebene steht: SPD, Grüne und FDP haben ihren Koalitionsvertrag unterschrieben. "Jetzt beginnt die Zeit der Tat", sagte FDP-Chef Lindner.

SPD, Grüne und FDP haben offiziell ihr gemeinsames Regierungsprogramm besiegelt. In Berlin unterzeichneten die Spitzen der drei Parteien den Vertrag für ihre künftige Regierung.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Zweieinhalb Monate nach der Bundestagswahl haben SPD, Grüne und FDP das Programm für ihre gemeinsame Regierungsarbeit besiegelt. Die Spitzenvertreter der Ampel-Parteien unterzeichneten ihren Koalitionsvertrag mit dem Titel "Mehr Fortschritt wagen". Der Ort für die Zeremonie war entsprechend symbolträchtig: Das Futurium in Berlin - das "Haus der Zukünfte".

Scholz: Ampel-Parteien "dem Fortschritt verpflichtet"

Der designierte Bundeskanzler Olaf Scholz sagte vor der Unterzeichnung, es hätten drei Parteien zusammengefunden, die dem Fortschritt verpflichtet seien.

Die Zusammenarbeit, die zum gemeinsamen Koalitionsvertrag geführt habe, sei sehr gut gewesen. Wenn sie weiterhin so gut bleibe, "dann wird das eine sehr, sehr gute Zeit für die Aufgaben, die vor uns liegen", so der SPD-Politiker. Erst gehe es darum, die Corona-Krise zu bewältigen. "Und das wird unsere ganze Kraft und Energie fordern."

Habeck: Klimaneutralität und Wohlstand vereinen

Den Aussagen von Scholz zur Pandemie schloss sich der designierte Vize-Kanzler Robert Habeck an. "Ab heute sind wir dann eine Regierung", deren Koalitionspartner sicher in den Unterschieden immer wieder erkennbar seien, sagte der Grünen-Chef, der das Wirtschafts- und Klimaministerium führen soll. Ziel sei aber "eine Regierung für die Menschen in Deutschland".

Er betonte die Herausforderung, das Land auf einen klimaneutralen Kurs zu bringen sowie Wohlstand und Klimaneutralität zu vereinen.

Lindner: "Jetzt beginnt die Zeit der Tat"

Der FDP-Chef und künftige Finanzminister Christian Lindner sagte: "Wir haben lange und viel miteinanander gesprochen" - auch mit den Parteien und mit der Öffentlichkeit. "Jetzt beginnt die Zeit der Tat. Wir haben gesagt, wir wollen mehr Forschritt wagen, ab dieser Woche wollen wir am Fortschritt arbeiten."

ZDF-Reporter Andreas Huppert berichtet, wie es mit der Ampel-Koalition weiter geht.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

In dem Koalitionsvertrag haben die drei Ampel-Parteien auf 177 Seiten ihre wichtigsten Vorhaben für die Legislaturperiode festgeschrieben. Auch alle Ministerinnen und Minister sind inzwischen benannt.

An diesem Mittwoch soll Olaf Scholz im Bundestag zum Kanzler gewählt und sein Kabinett vereidigt werden. Damit endet nach 16 Jahren die Ära von Angela Merkel (CDU), die bei der Bundestagswahl am 26. September nicht wieder kandidiert hatte.

FAQ

Koalitionsvertrag besiegelt - Das plant die Ampel-Regierung für Deutschland 

Die neue Bundesregierung steht. Der designierte Bundeskanzler Olaf Scholz, Robert Habeck (Grüne) und Christian Lindner (FDP) äußern sich zu ihrem Regierungskurs - ein Überblick.

von Katharina Schuster
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.