Sie sind hier:

Grundlage für Corona-Maßnahmen - Epidemische Notlage um drei Monate verlängert

Datum:

Künftig soll das Parlament alle drei Monate überprüfen, ob sie weiter vorliegt: Der Bundestag hat am Donnerstag eine weitere Verlängerung der epidemischen Notlage beschlossen.

Die Opposition kritisiert die Ergebnisse des Corona-Gipfels von Bund Ländern scharf. Zweifel gibt es vor allem hinsichtlich der neuen Teststrategie und der geplanten Lockerungen.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Der Bundestag hat eine Verlängerung der seit einem Jahr geltenden "epidemischen Lage von nationaler Tragweite" angesichts der andauernden Corona-Pandemie beschlossen.

Überprüfung der Notlage künftig alle drei Monate

Diese epidemische Notlage ist im Infektionsschutzgesetz verankert und wichtigste Grundlage für die weitreichenden Befugnisse etwa des Bundesgesundheitsministeriums, Verordnungen gegen die Corona-Pandemie zu erlassen. Sie wären sonst Ende März ausgelaufen.

Die neue gesetzliche Regelung sieht künftig vor, dass der Bundestag alle drei Monate überprüft, ob weiterhin eine epidemische Notlage vorliegt. Damit wird eine gesetzliche Grundlage geschaffen, die auch in zukünftigen Pandemien Anwendung finden können.

Erstmalig haben wir damit eine Pandemie-Gesetzgebung in Deutschland fest verankert. Das ist ein großer Schritt.
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn
Im September wird ein neuer Bundestag gewählt. Archivbild

Corona in der Politik - Pandemie: Entscheidungen ohne Parlament? 

Mit jeder Debatte im Deutschen Bundestag über die Pandemiebekämpfung kommt der Vorwurf hoch, die Bundesregierung würde das Parlament systematisch ausbremsen. Ist das eigentlich so?

von Mathis Feldhoff

Mehr Mitbestimmung und weitere Gesetze gefordert

Die gesundheitspolitische Sprecherin der FDP-Fraktion, Christine Aschenberg-Dugnus, bemängelte, der Bundestag sei an vielen Entscheidungen in der Pandemie nicht eingebunden gewesen, was sie als "verfassungsrechtliche Verstöße" bezeichnete. "Die Priorisierung bei der Impfreihenfolge müsste per Gesetz geregelt werden", sagte Aschenberg-Dugnus im Bundestag. Aktuell ist sie in einer Verordnung des Bundesgesundheitsministeriums festgeschrieben.

Auch die SPD-Bundestagsabgeordnete Sabine Dittmar betonte, dass die am Mittwoch ausgehandelten Bund-Länder-Beschlüsse noch nachgebessert werden müssten:

Ein Test pro Woche in Schule und Kita kann nur ein Anfang sein.
Sabine Dittmar, SPD

Die AfD-Fraktion im Bundestag forderte hingegen eine komplette Aufhebung der Pandemie-Notlage. "Wir brauchen kein Gesetz für den Fortbestand einer epidemischen Lage", sagte ihr Abgeordneter Robby Schlund.

Aktuelles zur Coronavirus-Krise

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.