Sie sind hier:

Hilfe für bedürftige Kinder - 500 Millionen Euro für Homeschooling

Datum:

Corona-Krise: Bundesbildungsministerin Anja Karliczek verspricht, bedürftige Kinder finanziell beim Homeschooling zu unterstützen. Ihr Dank gilt Eltern und Lehrern.

Anja Karliczek am 23.04.2020 in Berlin
Anja Karliczek trat in Berlin vor die Presse.
Quelle: ZDF

Der Bund plant, zusätzliche 500 Millionen Euro für mobile Endgeräte für bedürftige Kinder aufzuwenden, um ihnen das Homeschooling zu erleichtern. Das sagte Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) bei einer Pressekonferenz in Berlin.

"Pro Kind wird ein Betrag von 150 Euro zur Verfügung stehen", sagte Karliczek. Gleichzeitig dankte sie allen Lehrerinnen und Lehrern sowie Eltern, die die Kinder beim Lernen zu Hause unterstützen würden.

Was sagen die Schüler zum Homeschooling?

Schüler und Schülerinnen bewerten den digitalen Unterricht.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Kurzfristige, schnelle Hilfe nötig

Nach dem Koalitionsbeschluss, bedürftige Schüler in der Corona-Krise mit einem Zuschuss für den Kauf von Laptops oder Tablets zu unterstützen, laufen nun zwischen Bund und Ländern Gespräche über die Verteilung der Mittel so Karliczek.

Man suche nach einem schnellen Weg, wie die Millionen - die auch den Schulen für die Erstellung von Online-Lehrangeboten zugutekommen sollen - zielgenau eingesetzt werden könnten, sagte die CDU-Politikerin.

Details könne sie noch keine nennen. Für die Schulpolitik sind in Deutschland die Bundesländer selbst zuständig. Karliczek sagte:

Wir werden für die Bildung unserer Kinder auch in diesen Tagen und auch in dieser Lage alles möglich machen, was möglich zu machen ist.

Es gehe darum, so die Politikerin weiter, jetzt kurzfristige Hilfe zu leisten, dass digitaler Unterricht überall stattfinden könne, so dass die Frage, ob Kinder abgehängt würden, sich nicht mehr stelle.

Digitalpakt für die Schulen:

Online-Lehrangebote ausbauen

Union und SPD hatten sich im Koalitionsausschuss auf ein "Sofortausstattungsprogramm" von über 500 Millionen Euro verständigt. Das Geld sollen die Schulen für Online-Lehrangebote nutzen.

Außerdem sollen bedürftige Schüler einen Zuschuss von 150 Euro bekommen, für den Kauf eines Laptops oder anderen Gerätes für den Unterricht zu Hause.

Länder streiten über Schulöffnungen:

Vor dem Hintergrund flächendeckender Schulschließungen hatten Bildungsexperten immer wieder davor gewarnt, dass Schüler aus ärmeren Familien abgehängt werden könnten, wenn sie keine Geräte für derzeit über E-Mail und andere elektronische Kanäle stattfindende Kommunikation mit den Lehrern haben.

Aktuelles zur Coronavirus-Krise

Intensivmediziner Professor Uwe Janssens.

Steigende Corona-Zahlen - So ergeht es den Intensivmedizinern 

Steigende Corona-Zahlen und immer mehr Covid-19-Patienten auf Intensivstationen können zur zusätzlichen Belastung werden. Intensivmediziner Uwe Janssens zur aktuellen Corona-Lage.

22.10.2021
Videolänge
3 min
Ein Abstrich für einen Coronatest. Symbolbild

Nachrichten | heute - Hohe Inzidenzen in Süd-Bayern  

Die Inzidenzzahlen schießen wieder in die Höhe. Vielerorts herrscht Ratlosigkeit über die genauen Gründe. Besonders betroffen ist Südost-Bayern.

22.10.2021
von P. Neubauer / S. Schuhen
Videolänge
1 min
Armin Laschet (l, CDU), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, Malu Dreyer (SPD) Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, und Michael Müller (SPD), Regierender Bürgermeister von Berlin, kommen zur Pressekonferenz nach der Ministerpräsidentenkonferenz.

Epidemische Notlage - Corona: Länder zeigen Spahn rote Karte 

Es sollte nach Corona-Normalität klingen: Minister Spahn will die epidemische Notlage auslaufen lassen. Die Länder zeigten ihm jetzt die rote Karte. Sie wollen eine Regelung.

von Kristina Hofmann
Videolänge
1 min
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.