ZDFheute

Merkel: "Stehen mitten in der Pandemie"

Sie sind hier:

Kanzlerin zu Besuch in NRW - Merkel: "Stehen mitten in der Pandemie"

Datum:

Ministerpräsident Armin Laschet hat heute Kanzlerin Angela Merkel in NRW empfangen. Im Anschluss äußerten sie sich zu aktuellen Themen - unter anderem zur Corona-Pandemie.

Vor dem Hintergrund der bundesweit steigenden Corona-Infektionszahlen hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) erstmals an einer Sitzung des NRW-Landeskabinetts teilgenommen.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Notwendigkeit der Einhaltung der Corona-Regeln in Deutschland bekräftigt. "Wir stehen mitten in der Pandemie", sagte Merkel in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) in Düsseldorf. "Wenn wir uns daran halten, dann können wir viel öffentliches Leben ermöglichen."

Dabei gelte es: Wenn die Infektionszahlen zurückgehen, dann könne mehr gelockert werden, steigen sie aber, dann sei das nicht möglich. "Weitere Lockerungen können aus meiner Sicht derzeit nicht stattfinden", sagte Merkel angesichts aktuell steigender Infektionszahlen. Dabei soll das Wirtschaftsgeschehen aber weitestgehend am Leben erhalten werden, genauso wie der Betrieb von Schulen und Kitas. Die gute Nachricht:

Die Gefahr der Überbelastung des Gesundheitssystems besteht nicht.

Falls die Corona-Infektionszahlen weiter steigen, sind nach Ansicht von Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) möglicherweise wieder schärfere Beschränkungen nötig.
Diese sollten dann aber nicht für Kinder und nicht im Bildungsbereich gelten.

Laschet: Gutes Miteinander von Bund und Länder

Laschet sagte weiter, Bund und Länder hätten in den vergangenen Monaten vor einer Bewährungsprobe gestanden, die ohne Vorbild sei. Man habe in den Ländern möglicherweise unterschiedliche Akzente gesetzt, aber grundsätzlich habe es ein gutes Miteinander im Kampf gegen das Coronavirus gegeben. Zudem habe die Kanzlerin die Positionen immer wieder zusammenführen können.

Die derzeitige Reisetätigkeit führe wieder zu einem Anstieg der Infektionszahlen. Die wirtschaftlichen Einbrüche durch die Corona-Krise seien schwerwiegender als in der Finanzkrise. Man habe sich im Kabinett abgestimmt, dass die Hilfsprogramme des Bundes schnell im Land umgesetzt werden können. Gerade in NRW befinde sich ein wichtiger Anteil von Firmen, die den Industriestandort ausmachten, sagte Laschet.

Das Virus als Modell

Interaktives Modell -
Corona in 3D: Wie ist das Virus aufgebaut?
 

Corona bestimmt seit Monaten weltweit den Alltag der Menschen. Doch wie ist das Virus aufgebaut, was passiert im Körper und wie kann es bekämpft werden? Ein Überblick in 3D.

Aktuelles zur Coronavirus-Krise

Michael Müller am 20.10.2020 in Berlin

Berlins Regierungschef Müller -
"Lockdown nicht mehr auszuschließen"
 

Droht der Hauptstadt der Corona-Lockdown? Es gebe "nicht mehr viele Entscheidungsmöglichkeiten", sagt Berlins …

Videolänge:
5 min
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.