Sie sind hier:

Regierungsbefragung im Bundestag : Merkel: "Bewegen uns noch auf dünnem Eis"

Datum:

Kanzlerin Merkel ruft zu Vorsicht in der Pandemie auf. In der Regierungsbefragung zeigte sie sich zuversichtlich für wirtschaftliche Erholung - ihre Klima-Bilanz fiel nüchtern aus.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich kurz vor dem Ende der Legislaturperiode noch einmal den Fragen der Bundestagsabgeordneten gestellt. Die derzeitige Infektionslage in Deutschland sei "ermutigend", sagte Merkel eingangs zur Fragestunde. Die Lage mache "Hoffnung auf einen guten Sommer".

Diese Entwicklung haben wir einer gemeinsamen Kraftanstrengung zu verdanken.
Bundeskanzlerin Angela Merkel 

Als wichtigstes Zwischenfazit könne man festhalten, dass es gelungen sei, eine in drei Wellen drohende Überlastung des Gesundheitssystems zu verhindern. Merkel dankte dabei insbesondere den Ärzten und Pflegern für deren Einsatz in der Corona-Pandemie: "Ich danke Ihnen von ganzem Herzen."

Dennoch mahnte sie zur Vorsicht angesichts der sich ausbreitenden Delta-Variante des Coronavirus. "Wir dürfen jetzt das, was wir gemeinsam erreicht haben, nicht leichtfertig verspielen", so Merkel. Der Schlüssel zur Bekämpfung der Pandemie seien weiterhin die Impfungen. Sie bekräftigte die Zusage, allen Bürgern bis Ende des Sommers ein Impfangebot zu machen. 

ZDFheute Infografik

Wir integrieren Bilder und andere Daten von Drittanbietern, u.a. die Software von Datawrapper für die Darstellung von ZDFheute Infografiken. Mit Ihrer Zustimmung werden diese angezeigt und die genutzte IP-Adresse dabei an externe Server übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre zukünftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutzeinstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

"Vorbei ist die Pandemie noch nicht"

Wenn die Menschen nun nach Abklingen der dritten Infektionswelle "vorsichtig und aufmerksam" blieben und weiter die Schutzregeln einhielten, "dann wird die Coronavirus-Pandemie ihren Schrecken verlieren und endgültig überwunden werden", sagte Merkel in der Fragestunde.

Sie bitte "nachdrücklich um die Einhaltung dieser Regeln, denn auch wenn die dritte Welle eindrucksvoll gebrochen ist - vorbei ist die Pandemie noch nicht", so Merkel. "Wir bewegen uns immer noch auf dünnem Eis."

Merkel sieht "kräftigen" Wirtschaftsaufschwung

Die positive Entwicklung bei der Pandemiebekämpfung werde inzwischen auch dadurch sichtbar, dass die Wirtschafts- und Arbeitsmarktprognosen "gut" seien und "wir vor einem kräftigen Wachstum stehen", sagte Merkel weiter.

Sie sei "sehr erfreut" gewesen, dass auch Bundesbankpräsident Jens Weidmann im Bundeskabinett eine sehr positive Bewertung genannt habe, sagte Merkel bei der Befragung. Nach der Krise solle das "Hauptaugenmerk" auf dem Wirtschaftswachstum liegen.

Viele Abgeordnete werden nach der Wahl im Herbst nicht wiederkommen. So werden neben Angela Merkel auch Horst Seehofer und Martin Schulz den Bundestag verlassen.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Klimaschutz: "Genug ist es nicht, aber es ist viel passiert"

Kurz vor Ende ihrer Amtszeit zieht Merkel dagegen eine nüchterne Bilanz ihrer Klimapolitik. "Wenn ich mir die Situation anschaue, kann kein Mensch sagen, dass wir genug getan haben", sagte Merkel.

Die Zeit drängt wahnsinnig, und ich kann die Ungeduld der jungen Leute verstehen.
Bundeskanzlerin Angela Merkel 

Allerdings gehe es im Klimaschutz klar voran, betonte die Kanzlerin. Die Europäische Union habe "sehr anspruchsvolle Vorgaben" zur Minderung des Treibhausgasausstoßes gemacht. Zudem habe ihre Regierung "weltweit daran gearbeitet, Klimaallianzen zu schmieden", sagte sie weiter. "Genug ist es nicht, aber es ist viel passiert."

Die Weichen für einen besseren Klimaschutz seien auch über das bevorstehende Ende ihrer Kanzlerinnenschaft hinaus gestellt, sagte Merkel. Beim Klimaschutz gebe es inzwischen "wachsende Ambitionen über die Dauer meiner politischen Tätigkeit hinaus", sagte sie. "Da drückt sich eine gewisse Dringlichkeit aus."

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der ZDFmediathek.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.