Sie sind hier:
Kommentar

Deutsche Corona-Politik : Eine Geschichte des Versagens

Datum:

Die Inzidenzen steigen. Doch die Politik hält dem Druck nicht mehr stand. Vor wichtigen Landtagswahlen gibt sie das Signal: Die Zeit der harten Hand ist vorbei. Zu viel Corona-Frust hat sich aufgebaut.

Dabei hatte die Kanzlerin noch vor drei Wochen die 35 zum Maßstab für Öffnungen gemacht. Jetzt Rolle rückwärts zum Zielwert 50, Öffnungskorridore sogar schon ab 100, eine Notbremse, regionale Lösungen. Es ist ein Hin und Her. Wer soll da eigentlich noch durchblicken?

"Unsere Corona-Politik ist zu langsam"

Zwar steht Deutschland bei Inzidenzwerten und Corona-Toten im internationalen Vergleich immer noch gut da. Die meisten Bürger sind diszipliniert. Die Industrie verdient wieder Geld. Doch je länger die Krise dauert, desto mehr wird aus der deutschen Corona-Politik eine Geschichte des Versagens.

Zu Beginn gab es keine Masken. Dann das Thema Impfen. Die Beschaffung war richtigerweise europäisch abgestimmt, aber zu spät, zu kurzsichtig, zu knauserig. So läuft Deutschland mit der EU beim Schlüsselthema Impfen vielen hinterher.

Erst jetzt wird der Astrazeneca-Impfstoff auch für über 65-Jährige freigegeben. Auch hier regierte im Land der Kommissionen, Formulare und Bedenken Mutlosigkeit. Unsere Corona-Politik ist zu langsam, zu bürokratisch und zu wenig pragmatisch.

Nach stundenlangen Beratungen haben sich Bund und Länder auf neue Corona-Maßnahmen geeinigt. Der Shutdown wird bis zum 28. März verlängert, gleichzeitig soll es Lockerungen geben.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Merkel und die Länder riskieren viel

Beim Thema Schnell- und Selbsttests stellen wir uns gerade das nächste Bein. Die Infrastruktur - zu spät aufgebaut. Und genügt es, nur einmal die Woche zu testen? Wieder sind andere viel weiter.

Zu wenig Impfungen, zu späte Tests - deshalb ist es fraglich, ob Corona mit den Beschlüssen der letzten Nacht in Schach gehalten werden kann. Merkel und die Länder riskieren mit ihrer stufenweisen Öffnungsstrategie viel. Wenn die Mutante sich weiter durchsetzt, muss die Politik schon bald wieder verbieten, was sie heute erlaubt. Und ob die Bevölkerung in einer dritten Welle auch noch mitspielt, ist fraglich.

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.