Sie sind hier:

Bundespressekonferenz : Lauterbach: Kein Spielraum für Lockerungen

Datum:

Nach dem Scheitern einer allgemeinen Corona-Impfpflicht im Bundestag stellt sich die Frage: Wie geht es weiter mit der Pandemie-Bekämpfung?

Die 7-Tage-Inzidenz sinkt zwar weiter, nach dem Scheitern der Impfpflicht erwartet Gesundheitsminister Lauterbach jedoch im Herbst neue Einschränkungen.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) beginnt mit einer positiven Nachricht: "Die Fallzahlen gehen deutlich zurück", sagt er in der Pressekonferenz zur Corona-Lage. Es sei richtig gewesen, die Maßnahmen um zwei Wochen zu verlängern. Aber es gebe auch "nicht so gute Nachrichten" in dieser Woche.

Im Vordergrund steht die Niederlage bei dem Versuch der Einführung einer allgemeinen Impfpflicht.
Karl Lauterbach, Gesundheitsminister

Das sei eine "klare und auch bittere Niederlage" für alle Befürworter einer Impfpflicht gewesen. Auch für ihn. Die Größenordnung mache es unwahrscheinlich, dass sich hier noch viel im Bundestag bewegen werde, sagt Lauterbach.

Mit Blick auf die gescheiterte Impfpflicht sieht Gesundheitsminister Lauterbach keinen Spielraum für weitere Lockerungen. Die Bundespressekonferenz in voller Länge.

Beitragslänge:
80 min
Datum:

Lauterbach rechnet mit neuer Welle im Herbst

Das Scheitern sei eine schlechte Nachricht – für die, die sich seit Jahren für schwerst kranke Covid-Patienten einsetzten. Ebenso für Menschen, die jetzt von der Erkrankung bedroht seien und für jene, die mit Einschränkungen leben müssten, wenn Maßnahmen ergriffen werden müssten.

In der Ampel gebe es "ein sehr unterschiedliches Wertefundament beim Gesundheitsschutz", so der Grünen-Gesundheitspolitiker Janosch Dahmen nach der Abstimmung über die Impfpflicht.

Beitragslänge:
4 min
Datum:

Lauterbach sagt, er habe gehofft, "dass wir im Herbst in einer anderen Lage sein würden". Das sei jetzt ungewisser. Im Herbst würden wir "wahrscheinlich ein drittes Mal nicht optimal in die dann zu erwartende Welle hineingehen."

Mit Blick auf die gescheiterte Impfpflicht betont der Gesundheitsminister, als Arzt dürfe man nichts unversucht lassen und müsse bis zum Schluss kämpfen. "Ich bin aber sehr skeptisch", sagt er.

Die Impfpflicht ist gescheitert. "Wenn man überhaupt einen Gewinner sehen will, ist es doch das Virus", meint die Vorsitzende der Ärzte-Gewerkschaft Marburger Bund, Susanne Johna.

Beitragslänge:
6 min
Datum:

Lauterbach: Kein Spielraum für Lockerungen

Es ist hier nicht die Zeit von Schuldzuweisungen.
Karl Lauterbach, Bundesgesundheitsminister

Das Verfahren habe ein klares Ergebnis gehabt. "Mit diesem Ergebnis müssen wir leben." Was folge daraus mittelfristig? "Wir haben keinen Spielraum mehr für weitere Lockerungen", erklärt der Gesundheitsminister.  

Lauterbach kündigt an, er wolle nun "noch einmal an eine kreative Kampagne für die Impfung herangehen". "Wenn wir das kreativ und gut machen", werde das für den Herbst einen Unterschied machen.

Kommentar

Scheitern der Impfpflicht - Eine Blamage für das Hohe Haus? Zu einfach 

Das Virus hat sich schneller verändert als der politische Diskurs, kommentiert Susanne Biedenkopf die gescheiterte Abstimmung zur Impfpflicht im Bundestag.

von Susanne Biedenkopf

Wieler: Vulnerable Gruppen schützen

Auch RKI-Präsident Lothar Wieler blickt zunächst auf die Fallzahlen. "Wir haben den Höhepunkt der aktuellen Welle überschritten", erklärt er. Die Fallzahlen würden sinken, ebenso die Inzidenzen in allen Altersgruppen.

Das sind sehr gute Nachrichten für uns alle.
Lothar Wieler, RKI-Präsident

Bedrückend sei die Zahl der täglichen Todesfälle. Außerdem seien die Strukturen des Gesundheitssystems sehr belastet.

ZDFheute Infografik

Wir integrieren Bilder und andere Daten von Drittanbietern, u.a. die Software von Datawrapper für die Darstellung von ZDFheute Infografiken. Mit Ihrer Zustimmung werden diese angezeigt und die genutzte IP-Adresse dabei an externe Server übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre zukünftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutzeinstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

Da Omikron ansteckender sei, gelinge es nicht mehr, jeden einzelnen Fall nachzuverfolgen. Der Fokus verschiebe sich daher auf den Schutz der vulnerablen Gruppen.

Wieler richtet Impfappell an Bevölkerung

Problematisch sei, dass viele Personen, die nur mit Omikron infiziert aber nicht geimpft waren, keinen guten Schutz hätten gegen andere Varianten. Wieler appelliert an die Menschen: "Lassen Sie sich impfen." Die Impfung reduziere das Risiko vor einem schweren Krankheitsverlauf, einem tödlichen Verlauf und Covid-Langzeitfolgen.

Wieler betont, man solle außerdem weiterhin eigenverantwortlich Maske tragen und bei Symptomen zuhause bleiben.

Archiv: Senioren lassen sich impfen
FAQ

Zweiter Corona-Booster ab 60 - Viertimpfung, ja oder nein? Wie der Stand ist 

Bundesgesundheitsminister Lauterbach plädiert für eine Viertimpfung ab 60 Jahren. Die Stiko und Forschende reagieren zurückhaltend. Fragen und Antworten zum zweiten Booster.

Marx: Situation auf Intensivstationen derzeit beherrschbar

Auch Gernot Marx betont die "gute Nachricht": "Bundesweit gibt es nach den Informationen der Divi keine Überlastung der Intensivstationen, trotz weiterhin hoher Inzidenzen", sagt der Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin. Die Situation in der Intensiv- und Notfallmedizin sei derzeit beherrschbar.

Die schlechte Nachricht: Die Stationen seien dennoch wieder mehr als belastet. Seit Mitte Februar stünden immer mehr Ampeln der Intensivstationen auf Rot. Derzeit knapp 40 Prozent.

Das bedeutet eingeschränkter Betrieb.
Gernot Marx, Divi-Präsident

OPs müssten verschoben werden, das Personal arbeite am Limit. Der Grund sei fehlendes, vor allem erkranktes Personal. Hunderte Mitarbeiter seien Corona-positiv. Das sei eine große Herausforderung. Es brauche ein großes Maßnahmenpaket, um die Menschen im Job zu halten und neue zu gewinnen.

Marx sagt, wenn die Impflücke weiter bei rund 25 Prozent liege, erwarte man im Herbst wieder stark steigende Corona-Patientenzahlen, auch auf der Intensivstation.

eine undatierte elektronenmikroskopische aufnahme des «u.s. national institute of health» zeigt das neuartige coronavirus

Nachrichten | Thema - Coronavirus 

Was sind Corona Symptome? Wie gefährlich ist Covid-19? Wie verbreitet sich das Coronavirus in Deutschland? Bleiben Sie über Corona aktuell informiert.

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.