Sie sind hier:

RKI zur Corona-Lage - "Entwicklung der Fallzahlen macht uns Sorgen"

Datum:

Wieder mehr Menschen in Deutschland infizieren sich mit dem Coronavirus. Das Robert-Koch-Institut zeigt sich alarmiert und erinnert an die Einhaltung der Schutzmaßnahmen.

Die Neu-Infektionen in Deutschland sind so hoch wie seit Wochen nicht mehr. Das Robert-Koch-Institut warnt vor Nachlässigkeit bei Hygiene- und Abstandsregeln.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Angesichts steigender Corona-Infektionszahlen in Deutschland zeigt sich das Robert-Koch-Institut (RKI) alarmiert. "Die neueste Entwicklung der Fallzahlen macht mir und allen im Robert-Koch-Institut große Sorgen", sagte RKI-Präsident Lothar Wieler in Berlin vor Journalisten.

Wir sind mitten in einer sich rasant entwickelnden Pandemie.
RKI-Präsident Lothar Wieler

Überall im Land nehme die Zahl an Neuninfektionen wieder zu - nicht nur in Regionen, die in der letzten Zeit durch Ausbrüche in den Fokus der Aufmerksamkeit gerückt seien, beispielsweise der Landkreis Dingolfing-Landau in Bayern nach einer Vielzahl von Infektionen in einem Gemüsehof.

Beginn einer zweiten Corona-Welle?

Deutschlandweit seien vergangenen Freitag 815 neue Infektionen gemeldet worden, am Dienstag 633 Neuinfektionen – das seien deutlich mehr als noch Anfang des Monats, erklärte Wieler. Der größte Teil der Neuinfizierten hätte sich allerdings in Deutschland angesteckt und nicht auf Reisen, verdeutlichte Wieler.

RKI-Chef Wieler zeigt sich besorgt aufgrund der angestiegenen Corona-Zahlen in Deutschland und ruft zur Vorsicht auf: "Die Pandemie ist noch nicht vorbei - wir sind mittendrin."

Beitragslänge:
5 min
Datum:

Zur Frage, ob es sich um den Beginn einer möglichen zweiten Welle handle, betonte Wieland, dass man dies zum jetztigen Zeitpunkt noch nicht wissen könne - aber es "könnte der Beginn sein".

RKI-Chef ruft zu Vorsicht auf

Gleichzeitig appellierte der RKI-Chef an die Bevölkerung, jetzt keinen Leichtsinn bei der Befolgung der Corona-Verhaltensregeln walten zu lassen. "Bitte helfen Sie alle mit, halten Sie Abstand, beachten Sie die Hygieneregeln." Zu Tausenden wilde Partys feiern, sei "rücksichtlos" und auch "fahrlässig". Und auch im Urlaub sei vernünftiges Verhalten gefragt.

In den letzten Monaten sei viel erreicht worden - man habe "dazu auch viel geopfert".

Wir hatten es geschafft, die Fallzahlen stabil zu halten. Die Zahl der Todesfälle war zwischenzeitlich gesunken. Dieser Erfolg zeigt uns, dass wir das Virus eindämmen können, wenn wir uns alle an die Regeln halten.
RKI-Präsident Lothar Wieler

Gemeinsam könne man die Eindämmung erreichen, jeder Einzelne könne dazu beitragen. "Wir haben es zum Großteil selbst in der Hand", wie sich die Covid-19-Pandemie in Deutschland weiter entwickeln werde, so Wieler. Die Abstands- und Hygieneregeln einschließlich des Mund- und Nasenschutzes würden noch viele Monate gebraucht. "Diese dürfen nie infrage gestellt werden", betonte der RKI-Präsident.

Aktuelles zur Coronavirus-Krise

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.