Sie sind hier:

Musik-Player : Apple verkündet Produktionsende des iPods

Datum:

Der iPod brachte Apple einst viel Geld ein. Durch den Boom des iPhones wurde der Musikplayer aber verdrängt. Nun verkündet der Konzern das Ende der iPod-Produktion.

Modelle des iPod-Nano während einer Produktvorstellung im kalifornischen San Francisco.
Modelle des iPod-Nano.
Quelle: reuetrs

Der US-Technologiekonzern Apple hat das Produktionsende des iPods verkündet. Der MP3-Player habe "nicht nur die Musikindustrie beeinflusst, sondern auch die Art und Weise neu definiert, wie Musik entdeckt, gehört und geteilt wird", erklärte Marketing-Vizepräsident Greg Joswiak am Dienstag.

Der iPod Touch werde in den Verkaufsstellen der Marke erhältlich bleiben, solange der Vorrat reicht. Mittlerweile sei das "Musikerlebnis" des iPods jedoch in "allen" Apple-Produkten integriert.

Fast 450 Millionen iPods in 20 Jahren verkauft

Der rechteckige, weiße iPod kam im Jahr 2001 in die Regale und erfreute sich schnell großer Beliebtheit. Der MP3-Player und die dazugehörige Musik-Software iTunes verhalfen legalen Musik-Downloads zum Durchbruch und läuteten somit das Ende der CDs ein.

Medienberichten zufolge hat Apple in den vergangenen 20 Jahren fast 450 Millionen der Geräte verkauft.

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.