Sie sind hier:

Fahrplanwechsel bei der Bahn - Höhere Preise und neue Verbindungen

Datum:

Zum Fahrplanwechsel erhöht die Deutsche Bahn die Fahrpreise - und weitet ihr Verbindungsangebot aus. Zwischen Hamburg und Berlin fahren Züge im Halbstundentakt.

Trotz Corona baut die Bahn ihr Angebot aus. Seit dem heutigen Fahrplanwechsel gilt: Mehr Züge, aber auch höhere Preise. Besonders im Fernverkehr werden die Tickets etwas teurer.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Mit dem Fahrplanwechsel an diesem Sonntag weitet die Deutsche Bahn ihr Angebot aus und bietet auf der Strecke zwischen Hamburg und Berlin einen Vorgeschmack auf den "Deutschland-Takt". Tiefer in die Tasche greifen müssen Fahrgäste bei Flexpreisen, Streckenkarten und der Bahncard 100.

Hochgetakteter Fernverkehr

Für den sogenannten "Deutschland-Takt" soll der Bahnverkehr bis 2030 auf einen bundesweiten Taktfahrplan umgestellt werden, der die Abfahrtszeiten zuverlässiger und planbarer machen und den Umstieg erleichtern soll.

Die Züge sollen dafür jede Stunde in jede Richtung zur selben Minute fahren - Fernzüge in einem Takt von 60 Minuten und auf Hauptachsen im 30-Minuten-Takt. Zwischen den beiden größten Städten Deutschlands, Hamburg und Berlin, legt die Bahn mit dem Fahrplanwechsel nun mit diesem Halbstundentakt los und erhöht die Anzahl der täglichen Fahrten von bisher 46 auf bis zu 60 Züge.

Die Bundesregierung hat das Jahrzehnt der Schiene ausgerufen. So viele Milliarden wie noch nie fließen in die Deutsche Bahn AG. Damit soll auch die nationale Klimabilanz verbessert werden.

Beitragslänge:
28 min
Datum:

Neue Direktverbindungen gibt es zwischen Berlin und Bonn. Außerdem gibt es einen neuen Eurocity-Express zwischen München und Zürich. Neu in den Dienst stellt die Bahn unter anderem 15 neue ICE 4, die etwa zwischen Köln und Berlin fahren sollen und auf dieser Strecke erstmals auch die Mitnahme von Fahrrädern im ICE ermöglichen.

Höhere Preise

Die Flexpreise steigen nach Konzernangaben zum Fahrplanwechsel um durchschnittlich 1,5 Prozent und die Streckenzeitkarten sowie die BahnCard 100 um durchschnittlich 1,9 Prozent. Die Super Sparpreise und Sparpreise bleiben hingegen unverändert, ebenso die beiden BahnCards 25 und 50.

Nach Angaben der Bahn liegen die Preise auch nach der Erhöhung unter dem Vorjahresniveau. Denn zum 1. Januar 2020 hatte das Unternehmen im Zuge der Mehrwertsteuersenkung für Fernverkehrstickets seine Preise um rund zehn Prozent gesenkt.

Die Deutsche Bahn fuhr schon vor Corona Verluste ein –die Situation hat sich inzwischen verschärft. Der Aufsichtsrat der Deutschen Bahn berät nun über Finanzhilfen des Bundes.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Sonderzüge zu Weihnachten

In der Corona-Pandemie will die Bahn vor allem der Sorge vor vollen Zügen entgegentreten - und setzt deshalb deutlich mehr ICE ein. Zwischen dem 18. und 27. Dezember gibt es rund 100 Sonderzüge.

"Rund um Weihnachten rollt für unsere Kunden alles, was rollen kann", kündigt DB-Fernverkehrschef Michael Peterson an. Zugleich empfiehlt der Konzern Reisenden eine Platzreservierung. Eine Reservierungspflicht gibt es aber weiterhin nicht.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.