Sie sind hier:

Corona belastet Jobmarkt 2020 - Arbeitslosigkeit steigt erstmals seit 2013

Datum:

Die Corona-Folgen spiegeln sich am Jobmarkt wider: Im vergangenen Jahr erhöhte sich die durchschnittliche Arbeitslosen-Zahl im Vergleich zu 2019 um 429.000 auf knapp 2,7 Millionen.

Leipzig: Eine Frau geht in die Agentur für Arbeit
Quelle: dpa

Durch die Corona-Krise ist die Arbeitslosigkeit in Deutschland erstmals seit sieben Jahren wieder gestiegen: Im vergangenen Jahr kletterte die durchschnittliche Zahl der Arbeitslosen um 429.000 auf knapp 2,7 Millionen, wie die Bundesagentur für Arbeit (BA) mitteilte. Zugleich waren noch nie zuvor so viele Beschäftigte gleichzeitig in Kurzarbeit.

Die Arbeitslosenquote stieg im Jahresdurchschnitt um 0,9 Prozentpunkte auf 5,9 Prozent. Auch im Dezember blieb sie auf diesem Niveau. 

Der Einbruch am Arbeitsmarkt vom Frühjahr wirkt noch nach.
Detlef Scheele, Chef der Bundesagentur für Arbeit

Die Folgen der Corona-Pandemie und der Maßnahmen zu ihrer Eindämmung seien weiter sehr deutlich sichtbar. Dazu erklärte Scheele:

Die stabilisierende Wirkung der Kurzarbeit hat jedoch Beschäftigung gesichert und eine höhere Arbeitslosigkeit verhindert.

Ende 2020 geringerer Anstieg der Arbeitslosigkeit

Verglichen mit Dezember 2019 gab es im Dezember 2020 480.000 mehr Arbeitslose als im Vorjahr. Im Vergleich zum Vormonat kletterte die Arbeitslosigkeit im Dezember 2020 jedoch nur leicht um 8.000 auf 2,707 Millionen.

Die Zahl der arbeitslosen Menschen ist im Dezember gestiegen - aber nicht so stark wie sonst in diesem Monat.
BA-Chef Scheele

Saisonbereinigt sank die Arbeitslosenzahl demnach im Monatsvergleich um 37.000. Ökonomen hingegen hatten mit einem Plus von 10.000 gerechnet.

Zahl der Kurzarbeiter im Jahr 2020 auf Höchststand

"Die Anzeigen für Kurzarbeit haben wieder zugenommen – jedoch nur in begrenztem Umfang", sagte Scheele zur Entwicklung im Dezember. Die Zahlen sind jedoch noch nicht für den gesamten Monat ausgewertet. Im Oktober hätten Betriebe für 1,99 Millionen Arbeitnehmer Kurzarbeit in Anspruch genommen.

"Wir kämpfen in dieser Krise um jeden Arbeitsplatz", so Bundesarbeitsminister Hubertus Heil, SPD. Kurzarbeit solle eine drohende Massenarbeitslosigkeit verhindern.

Beitragslänge:
5 min
Datum:

Laut Bundesagentur für Arbeit waren noch nie zuvor so viele Menschen gleichzeitig in Kurzarbeit wie im vergangenen Jahr: Der Höchststand wurde im April mit knapp sechs Millionen Menschen erreicht - das waren 18 Prozent aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten.

Während der Finanz- und Wirtschaftskrise vor mehr als zehn Jahren lag der Höchststand in Sachen Kurzarbeit bei 1,4 Millionen Menschen.

Thüringen, Erfurt: Die Stühle und Tische für den Außenbereich eines geschlossenen Restaurants am Wenigemarkt sind übereinander gestapelt.

Zahlen sinken im November - Wie der Arbeitsmarkt dem Teil-Shutdown trotzt 

Schon im November zeichneten sich die Trends am Arbeitsmarkt ab, die sich jetzt für Dezember 2020 bestätigen.

von Kathrin Wolff

Aktuelles zur Coronavirus-Krise

Infografik: Wo ist die Corona-Pandemie auf dem Rückzug?
Grafiken

Corona-Tracker für Landkreise - Wie sich die Inzidenzen entwickeln 

Wo steigt die Corona-Inzidenz in Deutschland, wo sinkt sie? In unserem tagesaktuellen Tracker sehen Sie, wie sich die Inzidenz in Ihrem Landkreis entwickelt.

von M. Hörz, R. Meyer, M. Zajonz
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.