Sie sind hier:

Bundesverband : Mittelstandsverband für 2G am Arbeitsplatz

Datum:

Seit Kurzem gilt die 3G-Regel am Arbeitsplatz, aber dem Bundesverband der Mittelständler reicht das nicht: Zu teuer, zu schwer zu kontrollieren. Er fordert 2G in Betrieben.

Mittelstand (Symbolbild)
Der Bundesverband mittelständische Wirtschaft will strengere Corona-Vorschriften für die Betriebe.
Quelle: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Für alle Betriebe gilt derzeit, dass nur geimpfte, genesene oder getestete Mitarbeiter an den Arbeitsplatz dürfen. Zur Eindämmung der Pandemie fordert der Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) aber strengere Vorschriften in den Betrieben: die 2G-Regel.

Das (2G) ist leichter zu kontrollieren und kostengünstiger als die 3G-Regel.
Markus Jerger, Bundesverband mittelständische Wirtschaft

"Es würde bedeuten, dass nur wer geimpft oder genesen ist, seinen Arbeitsplatz betreten darf", fügte der Bundesgeschäftsführer des Verbandes, Markus Jerger, hinzu.

Vor mehr als einer Woche war die 3G-Regel am Arbeitsplatz in Kraft getreten: Arbeitgeber dürfen Beschäftigten nur Zugang zu Betrieben gewähren, wenn diese geimpft, genesen oder getestet sind.

Bundesverband der Mittelständler: "Politik hat geliefert"

Jerger sagte, Bund und Länder hätten mit ihren Beschlüssen am Donnerstag angemessen auf die dramatische Corona-Lage reagiert. "Die Politik hat geliefert." Dazu gehöre die Ausweitung der 2G-Regel auf den Einzelhandel.

Bund und Länder haben einheitliche Corona-Maßnahmen beschlossen. So soll im Einzelhandel künftig 2G gelten.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Allerdings müsse nun Unternehmen, zum Beispiel in Hotellerie und Gastgewerbe, die bereits einem regionalen Lockdown unterliegen, unbürokratisch und schnell geholfen werden.

Der Einzelhandel selbst kritisiert die 2G-Vorschrift für Geschäfte. "Maskenpflicht und Hygienekonzepte funktionieren, das Einkaufen ist sicher." 2G mache es den Nicht-Lebensmittelhändlern in ihrer umsatzstärksten Phase unnötig schwer, "einen versöhnlichen Jahresausklang" zu finden, sagte der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands Deutschland, Stefan Genth, der "Rheinischen Post".

Der Einzelhandel kritisiert die 2G-Vorschrift für Geschäfte. Da Maskenpflicht und Hygieniekonzepte funktionierten, sei das Einkaufen auch ohne 2G sicher.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Mittelstandsverbund: Impfangebote ausweiten

Der Mittelstandsverbund, der nach eigenen Angaben rund 230.000 Betriebe vertritt, kritisierte die von Bund und Ländern beschlossene bundesweite Ausweitung der 2G-Regel im Einzelhandel ebenso. Die konsequente Umsetzung sei "nur schwierig zu realisieren und schon gar nicht umfassend zu kontrollieren". Zudem könnten auch Geimpfte das Coronavirus weitertragen, heißt es in einem Brief an den designierten Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD).

"So schwer es persönlich auch fallen mag, Verständnis für Menschen aufzubringen, die bislang das Impfangebot nicht angenommen haben, so muss man ihnen dennoch zunächst die Chance im Rahmen einer Übergangsfrist geben, den geänderten Bedingungen folgend, die Impfung nachzuholen." Der Mittelstandsverbund verlangte, die Impfangebote deutlich auszuweiten.

ZDFheute Infografik

Wir integrieren Bilder und andere Daten von Drittanbietern, u.a. die Software von Datawrapper für die Darstellung von ZDFheute Infografiken. Mit Ihrer Zustimmung werden diese angezeigt und die genutzte IP-Adresse dabei an externe Server übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre zukünftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutzeinstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

Gesundheitsminister Karl Lauterbach zu Gast in der Sendung von Markus Lanz.

Lauterbach bei "Lanz" - Affenpocken: "Wird keine Pandemie geben" 

  • Untertitel

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) sagt, dass durch die Affenpocken keine Pandemie drohe. Dennoch bestehe die Gefahr weiterer ähnlicher Erreger in naher Zukunft.

von Felix Rappsilber
Videolänge
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.