Sie sind hier:

Aufschwung nach Shutdown? - Boom-Bremse Unsicherheit

Datum:

Ein Wirtschaftsboom könnte nach dem Shutdown auf sich warten lassen, warnen Ökonomen. Studien zeigen: Die Unsicherheit ist das Problem.

Ein Containerschiff im Hamburger Hafen. Archivbild
Selbst ohne Shutdown: Ist das Virus nicht unter Kontrolle, setzt die Unsicherheit der Wirtschaft zu, sagen Ökonomen.
Quelle: Axel Heimken/dpa

Ein Ende der Corona-Maßnahmen wird der Wirtschaft nach Einschätzung von Ökonomen nicht automatisch zum ersehnten schnellen Aufschwung verhelfen - solange das Virus nicht unter Kontrolle ist.

Vergleichsstudien in Skandinavien und den USA zeigen, dass die Wirtschaft in Ländern und Regionen ohne strikte Shutdowns in der ersten Phase der Epidemie ebenso abstürzte wie in Staaten mit strikten Beschränkungen. Clemens Fuest, der Präsident des Münchner Ifo-Instituts sagt:

Da das Virus für Unsicherheit sorgt, investieren viele Firmen nicht. Wenn ein gefährliches Virus grassiert, gehen die meisten Menschen nicht ins Kino, ins Restaurant oder ins Konzert, egal ob sie dürfen oder nicht.

Die Verlängerung der Corona-Maßnahmen hat in der Wirtschaft Enttäuschung ausgelöst.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Schweden auch ohne Shutdown betroffen

In Europa ist Schweden das bekannteste Beispiel für ein Land, dass mit der Pandemie zunächst ohne strikte Beschränkungen zurechtkommen wollte. Dennoch brach die schwedische Wirtschaftsleistung nach Daten der EU-Statistikbehörde im zweiten Quartal 2020 um acht Prozent ein, im benachbarten Dänemark waren es mit Shutdown minus 7,1 Prozent. Dabei spielte allerdings auch eine Rolle, dass die internationalen Lieferketten in der Industrie zeitweise schwer gestört waren.

Ifo-Wissenschaftler haben in einer Studie den schwedischen Arbeitsmarkt untersucht, der ebenfalls hart getroffen wurde. "Ohne Shutdown kommt der wirtschaftliche Einbruch etwas später und ist nicht ganz so tief", sagt Fuest. "Das bezahlt man allerdings mit später höheren Infektionszahlen und entsprechend höheren gesundheitlichen und ökonomischen Schäden, die nicht mitgezählt sind."

Angst hält Kunden fern

In den USA haben die Ökonomen Austan Goolsbee und Chad Syverson die ökonomischen Folgen für den Einzelhandel in der frühen Phase der Pandemie in mehreren US-Landkreisen mit und ohne Shutdowns untersucht.

Ergebnis: "Während der gesamte Kundenverkehr um 60 Prozent zurückging, erklären die rechtlichen Beschränkungen nur sieben Prozent dieses Rückgangs. Individuelle Entscheidungen (der Einkäufer) waren sehr viel wichtiger und stehen anscheinend in Zusammenhang mit der Angst vor Infektion", schreiben die beiden Wissenschaftler. Eine offene Frage ist allerdings, ob die Menschen sich in einer späteren Phase der Pandemie ebenso verhalten würden wie in der ersten.

Ifo: 1,5 Milliarden Euro Verlust pro Woche

Ifo-Konjunkturforscher Timo Wollmershäuser geht pro Woche von verlorener Wertschöpfung in Deutschland in Höhe von 1,5 Milliarden Euro aus. Das IW Köln schätzt grob zwischen 3,5 und 5 Milliarden Euro jede Woche.

Ein entscheidender Faktor beim Tempo der wirtschaftlichen Erholung wird die Geschwindigkeit der Impfkampagne sein. Darin sind sich viele Wissenschaftler mit Unternehmern und Politikern einig.

Wirtschafts-Einbruch - Es hätte schlimmer kommen können 

Die deutsche Wirtschaft ist 2020 deutlich geschrumpft. Warum Deutschland im Vergleich zu anderen Ländern trotzdem "glimpflich" durch die Krise gekommen ist.

Videolänge
1 min
von Mischa Ehrhardt

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.