ZDFheute

Droht eine neue Bankenkrise?

Sie sind hier:

Corona-Folgen in der Wirtschaft - Droht eine neue Bankenkrise?

Datum:

Bisher sind Banken gut durch die Coronakrise gekommen. Nun aber setzen Kunden mit Kreditzahlungen aus. Könnten Geldhäuser wegen Kreditausfällen bald in Schwierigkeiten geraten?

Viele Bankkunden können wegen der Corona-Krise ihre Kredite nicht mehr bedienen. Noch ist das aber kein Grund zur Sorge, sagt ZDF-Börsenexpertin Sina Mainitz.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Noch ist keine neue Bankenkrise in Sicht. Allerdings nehmen immer mehr Bankkunden die Möglichkeit in Anspruch, die Zahlung fälliger Kredite aufzuschieben. Dies ist die Folge einer Hilfsmaßnahme der Bundesregierung.

Diese hatte im März ein Gesetz zur Abmilderung der Auswirkungen der Covid-19-Pandemie beschlossen, nach denen Verbraucher Kredite stunden können, damit sie vor der Zahlungsunfähigkeit bewahrt werden. Schließlich sind viele Menschen in Kurzarbeit oder verunsichert, ob ihr Arbeitsplatz weiter erhalten bleibt.

Wo Kredite gestundet werden:

  • Allein bei den Sparkassen haben insgesamt mehr als 366.600 Bankkunden diese Möglichkeit bis Ende Juni genutzt, davon gut 189.000 private Kunden.
  • Die Genossenschaftsbanken verzeichnen aktuell auf 98.700 Konten Stundungen von 15,7 Milliarden Euro. Das entspreche 2,7 Prozent des Kreditvolumens, rechnet Gerhard Hofmann vor, Vorstandsmitglied des Bundesverbands Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR).
  • Bei der Commerzbank haben insgesamt 33.000 Kunden Stundungsanträge gestellt.
  • Bei der Deutschen Bank und der Postbank 70.000 Privatkunden, sagte Karl von Rohr, stellvertretender Chef der Deutschen Bank, der FAZ.
  • Bei den privaten Banken machten die Stundungen nach Angaben des Bundesverbands deutscher Banken aktuell ein Volumen zwischen einem und sechs Prozent aus.

Bankenbranche bleibt gelassen

"Da wird noch einiges mehr nachkommen", fürchtet Martin Lück, Chef-Investment-Stratege für Deutschland, Österreich und Osteuropa des weltgrößten Vermögensverwalters Blackrock. Die Bankenbranche aber gibt sich insgesamt sehr gelassen: Eine Stundung sei schließlich noch kein Kreditausfall, ist zu hören. Baukredite seien in Deutschland ohnehin sehr gut besichert, bei den Genossenschaftsbanken sei das bei 96 Prozent der Fall, heißt es beim BVR.

Zum aktuellen Zeitpunkt müsse man sich nicht so viele Sorgen um die Banken machen, glaubt auch Hans-Peter Burghof, Professor für Bankwirtschaft und Finanzdienstleistungen an der Universität Hohenheim. Allerdings wisse man nicht, wie sich die Corona-Pandemie weiterentwickle, ob es zu einer zweiten Welle komme und man dann noch einmal die Wirtschaft herunterfahren müsse. Noch aber seien die Geldhäuser recht stabil.

Banken verfügen über viel Eigenkapital

Die deutschen Banken sind in diese Krise mit vergleichsweise sauberen Büchern hineingegangen,

versichert auch Christian Ossig vom Bankenverband - sie stünden deutlich besser da als noch vor zehn oder 12 Jahren. Denn in den letzten Jahren mussten sie wegen strengerer Regularien viel Eigenkapital ansammeln. Und sich mussten deshalb auch pauschal für Risiken vorsorgen, unabhängig von der individuellen Betroffenheit.

Dennoch gibt es warnende Stimmen: So hat vor einigen Tagen das Leibniz-Instituts für Wirtschaftsforschung in Halle (IWH) vor starken Kreditausfällen gewarnt, die vor allem Sparkassen und Volksbanken treffen könnten. Das sehen die aber zum aktuellen Zeitpunkt nicht so.

Insolvenzwelle im Herbst?

"Wir werden die Risikoentwicklung zeitnah beobachten. Aber wir sind eine der kapitalstärksten Organisationen im Bankgewerbe und als solche sehr gut aufgestellt, diese Pandemie zu verkraften", versichert BVR-Vorstandsmitglied Hofmann.

"Es mag Corona-Effekte geben, aber unsere Gruppe wird stabil bleiben.
Gerhard Hofmann, Vorstandsmitglied des Bundesverbands Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken

Doch erst im Herbst wird sich zeigen, wie es wirklich um die Stabilität der Banken bestellt ist. Denn bis zum 1. Oktober hat die Bundesregierung die Antragspflicht für Unternehmensinsolvenzen ausgesetzt. Dann könnten auf die Banken tatsächlich mehr Kreditausfälle zukommen.

Ein Computermodell des Coronavirus

Nachrichten | In eigener Sache -
Jetzt das ZDFheute Update abonnieren
 

Sie wollen morgens und abends ein praktisches Update zur aktuellen Lage? Dann abonnieren Sie unser ZDFheute Update.

Aktuelles zur Coronavirus-Krise

Schulschließungen in Mecklenburg-Vorpommern

Nachrichten | heute - in Deutschland -
Schulschließungen in Mecklenburg-Vorpommern
 

Erst am Montag sind alle Schulen in Mecklenburg-Vorpommern ins neue Schuljahr gestartet. Wegen Corona-Fällen werden zwei nun erst einmal geschlossen. Betroffen sind ein …

Videolänge:
1 min
"Im Kampf gegen den IS – Ist das Kalifat am Ende?": Syrische Soldaten an Front in Al-Rakka.

Pandemie und Terrorismus -
Corona-Krise könnte IS stärken
 

Das Coronavirus könnte der Terrormiliz IS in die Hände spielen. Denn wenn Staaten schwach sind, können …

von Julia Klaus
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.