Sie sind hier:

Großkonzerne in der Kritik - VDA-Chefin verteidigt Dividendenzahlungen

Datum:

Große Firmen erhalten Kurzarbeitergeld – und zahlen ihren Aktionären trotzdem Dividenden. Gerechtfertigt? Die VDA-Präsidentin stellt sich im ZDF vor ihre Branche.

Hildegard Müller, Chefin des Autoverbands VDA.
Verteidigt die Großkonzerne: Hildegard Müller, Chefin des Autoverbands VDA.
Quelle: Rolf Vennenbernd/dpa/Archiv

Die Präsidentin des Verbandes der Automobilwirtschaft (VDA), Hildegard Müller, hat die Zahlungen von Boni für Mitarbeiter und Dividenden für Aktionäre im Interview mit dem ZDF verteidigt. Müller sagte:

Ich bitte diese Debatte nicht zu emotional zu führen. Natürlich kann ich die Nachfragen der Politik, der Gesellschaft verstehen
Hildegard Müller, VDA-Präsidentin

Andererseits seien Dividendenzahlungen auch wichtig, um Aktionäre an Bord zu halten. Müller erklärte:

Wir erleben in dieser Krise durchaus, dass ausländische Unternehmen ihren Blick auf die deutsche Wirtschaft richten und Unternehmensübernahmen planen. Und deshalb bitte ich darum, diese Debatte mit Augenmaß zu führen
Hildegard Müller, VDA-Präsidentin

Zuletzt hatte etwa der parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Fraktion, Carsten Schneider, die Dividendenzahlungen heftig kritisiert: Kurzarbeitergeld sei eine Staatshilfe.

Wer darauf setze, "kann nicht gleichzeitig Gewinne an Aktionäre ausschütten. Das ist die hässliche Fratze des Kapitalismus", schrieb Schneider auf Twitter. Er plädiere daher für einen "generellen Dividendenstopp".

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Drittanbietern nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server (Facebook, Google, Instagram, Twitter, etc.) übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in einem 'ZDF-Cookie'. Diese Zustimmung können Sie in den Einstellungen unter 'Mein ZDF' jederzeit widerrufen. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schneider bezog sich damit etwa auf die deutschen Autokonzerne VolkswagenDaimler und BMW: sie hatten für ihre Mitarbeiter Kurzarbeit in Anspruch genommen – wollen aber gleichzeitig an ihren Plänen zur Zahlung von Dividenden an die Aktionäre festhalten.

Daimler-Konzern hält an Dividendenvorschlag fest

VW will an Vorzugsaktionäre 6,56 Euro je Papier ausschütten, 1,70 Euro mehr als ein Jahr zuvor. Auch der Daimler-Konzern hält an seinem Dividendenvorschlag von 0,90 Euro pro Aktie weiter fest.

Auch mögliche Bonuszahlungen der Konzerne verteidigte die VDA-Präsidentin im ZDF-Interview gegen Kritik. "Die Boni-Systeme kommen natürlich in einem hohen Maße den Mitarbeitern der Automobilindustrie für ihre Leistungen im letzten Jahr zugute", sagte Müller dem ZDF. Das müsse man sich ebenfalls vor Augen halten.

Florian Neuhann arbeitet als Korrespondent im Hauptstadtstudio des ZDF in Berlin.

Dem Autor können Sie unter @fneuhann auf Twitter folgen.

ZDFheute Update

Nachrichten | In eigener Sache - Jetzt das ZDFheute Update abonnieren 

Starten Sie gut informiert in den Tag oder Feierabend. Verpassen Sie nichts mit unserem kompakten Nachrichtenüberblick am Morgen und Abend. Jetzt bequem und kostenlos abonnieren.

Aktuelles zur Coronavirus-Krise

Eine alte FFP2-Maske liegt auf dem Boden. Symbolbild

Nachrichten | heute 19:00 Uhr - Debatte über Corona-Lage 

Die Diskussion um das Ende der "epidemischen Lage" dauert an. Obwohl die Inzidenzen weiter steigen, will Gesundheitsminister Spahn den Ausnahmezustand Ende November aufheben.

23.10.2021
von Heiko Bieser
Videolänge
1 min
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.