ZDFheute

Es gibt wieder Nudeln - nur Klopapier bleibt rar

Sie sind hier:

Hamsterkäufe lassen nach - Es gibt wieder Nudeln - nur Klopapier bleibt rar

Datum:

Abgesehen von Toilettenpapier sind die meisten Produkte wieder in den Regalen zu finden. Die Beschäftigten im Lebensmittelhandel können dafür jetzt auf einen Corona-Bonus hoffen.

Regal mit verschiedenen Nudelsorten
Regal mit verschiedenen Nudelsorten
Quelle: picture alliance/imageBROKER

  

Toilettenpapier und Desinfektionsmittel sind noch immer Mangelware in vielen Supermärkten - doch bei vielen anderen Produkten werden die Lücken in den Regalen inzwischen wieder kleiner.

Sogar bei Toilettenpapier ist bald alles beim Alten

Wir stellen fest, dass sich die Regale wieder mehr und mehr füllen.
Christian Böttcher, BVLH

Das gelte auch bei in den vergangenen Wochen stark nachgefragten Produkten wie Nudeln oder Reis, so der Sprecher des Bundesverbandes des Deutschen Lebensmittelhandels, Christian Böttcher. Große Einzelhandelsketten bestätigten bei einer Umfrage den Trend.

"Die Verbraucher gewöhnen sich allmählich an die aktuelle Situation", erklärte Böttcher die Entwicklung. Das zeige sich auch in einer gewissen Normalisierung des Einkaufsverhaltens. Selbst bei dem geradezu zum Symbol der Hamsterkäufe gewordenen Toilettenpapier hofft der Branchenkenner schon bald auf Besserung.

Wir gehen davon aus, dass in Kürze auch der Sättigungsgrad der deutschen Haushalte bei Toilettenpapier erreicht sein sollte.
Christian Böttcher

Zahl der Kunden in Corona-Krise normalisiert sich

In den vergangenen Wochen hatte die Coronavirus-Krise zeitweise zu massiven Hamsterkäufen geführt. An einzelnen Tagen verkauften die Händler doppelt so viel Ware wie normal. Doch im Laufe der vergangenen Woche sei der Kundenansturm allmählich abgeflaut, ist in der Branche zu hören.

Coronakrise: Besonders gefragte Lebensmittel
Coronakrise: Besonders gefragte Lebensmittel

"Die Lage entspannt sich deutlich", hieß es bei Rewe. Viele Verbraucher hätten ihre Vorräte offenbar mittlerweile aufgefüllt. Auch der Großflächen-Discounter Kaufland berichtete: "Die Kundenfrequenz in unseren Filialen hat sich aktuell normalisiert." Aldi berichtete zumindest von einer leichten Entspannung der Lage.

Sonderprämien für die Leistung der Mitarbeiter

Jetzt wollen erste deutsche Lebensmittelhändler das große Engagement ihrer Mitarbeiter während des Kundenansturms mit Sonderprämien belohnen. Deutschlands zweitgrößter Lebensmittelhändler Rewe wird dafür über 20 Millionen Euro in die Hand nehmen, wie ein Unternehmenssprecher ankündigte. Das Geld soll an die Beschäftigten bei Rewe, aber auch bei der konzerneigenen Discounttochter Penny gehen. "Das sind schnelle und unbürokratische erste Sofortmaßnahmen, um unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine klare Botschaft zu geben:

Wir sagen nicht nur Danke für ihren unermüdlichen Einsatz in dieser schwierigen Ausnahmesituation, sondern wir honorieren ihr Engagement zugleich in finanziell spürbarer Weise.
Ein Rewe-Sprecher

Rewe dürfte kein Einzelfall bleiben. Der Präsident des Handelsverbandes Deutschland (HDE), Josef Sanktjohanser, kündigte in einem Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) im Namen der Branche an: "Wir möchten das außerordentliche Engagement unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf freiwilliger Basis honorieren, zum Beispiel durch krisenbedingte Sonderzahlungen zusätzlich zu Löhnen und Gehältern."

Im Kampf gegen eine drohende Pleitewelle sollen Unternehmen Nothilfen erhalten. Laut Wirtschaftsminister Altmaier werde daran gearbeitet, erste Zuschüsse noch diese Woche auszuzahlen.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Handelsverband fordert Steuerbefreiung auf Sonderzahlungen

Doch könnten solche Sonderzahlungen dazu führen, dass die Steuerlast der Beschäftigten sehr stark wachse. Sanktjohanser drängte deshalb die Kanzlerin, "sich für eine Steuerbefreiung von Sonderzahlungen einzusetzen".

Auf diese Weise könnten die Sonderprämien ungeschmälert bei den Mitarbeitern ankommen, die in der Krise den Laden am Laufen hielten. Rewe etwa will die Bonuszahlung als Guthaben auf die Mitarbeiterkarten buchen. Das habe den Vorteil, dass der Betrag den Beschäftigten praktisch als Netto-Zahlung zugutekomme, hieß es.

Wir machen uns derzeit Gedanken, wie wir uns bei unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihren Einsatz erkenntlich zeigen können.
Sprecher Aldi Süd

Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz der Mitarbeiter vor Corona

In vollem Gange sind auch die Bemühungen der Einzelhandelsketten, die Mitarbeiter angesichts des Kundenkontakts besser vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus zu schützen.

Dazu diene etwa die Installation von Plexiglaswänden an den Kassen, um den Mitarbeitern einen besseren Schutz vor Tröpfcheninfektionen zu bieten, aber auch der Einsatz von Sicherheitspersonal, um die Zahl der Kunden im Laden zu begrenzen, sagte BVLH-Sprecher Böttcher. An vielen Stellen müsse aber auch noch improvisiert werden, etwa wenn an den Bedientheken mit Flatterband auf den nötigen Abstand hingewiesen werde.

Ein Rewe-Sprecher appellierte an die Kunden, ihren Teil dazu beizutragen, die Gesundheit der Handelsmitarbeiter zu schützen:

Es liegt auch an den Kunden, sich respektvoll und besonnen zu verhalten und die Mindestabstände gegenüber den Mitarbeitern einzuhalten.
Rewe-Sprecher

Aktuelles zur Coronavirus-Krise

Illustration des Corona-Virus

Nachrichten | Politik -
Aktuelles zur Coronavirus-Krise
 

Milliardenhilfen in vielen Ländern, Einschränkungen des öffentlichen Lebens, Suche nach dem Impfstoff - verfolgen Sie alle Entwicklungen der Corona-Pandemie in unserem Liveblog.

Aktuelles zur Coronavirus-Krise

Corona-Warn-App auf einem Smartphone

Kommentar zur Corona-Warn-App -
Sie funktioniert - aber sie wirkt nicht
 

Die Erwartungen an die Corona-Warn-App waren hoch. Zu hoch, wie sich mittlerweile zeigt. Sie funktioniert technisch. Aber sie wirkt nicht. Die Bundesregierung feiert …

von Kristina Hofmann
Ischgl Apres-Ski

Nachrichten | heute - in Deutschland -
Nach Corona-Ansteckung in Ischgl
 

4000 Urlauber klagen wegen Schadensersatzes gegen die österreichische Bundesregierung und die Tiroler …

Videolänge:
2 min
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.