ZDFheute

Desinfizieren, schneiden, föhnen

Sie sind hier:

Friseure öffnen wieder - Desinfizieren, schneiden, föhnen

Datum:

Die Frisur sitzt - schon lange nicht mehr. Doch die Zeit der Bad-Hair-Days ist vorbei: Ab Montag sind die Friseursalons wieder offen. Was Kunden jetzt wissen müssen.

Archiv: ab 4.Mai dürfen Friseurläden wieder ihre Arbeit aufnehmen und Kunden bedienen. Wenn auch mit Maskenpflicht. Hier Friseurin Sabrina König aus Bad Wörishofen mit einer Kundin. Aufgenommen am  28.04.2020
Friseurbesuch in der Corona-Krise: Nur noch mit Mundschutz
Quelle: imago

Seit Montag ist es wieder so weit: Friseursalons dürfen nach mehrwöchiger Zwangspause in der Corona-Krise wieder öffnen. Damit sich möglichst niemand mit dem Virus dort ansteckt, gelten aber einige Vorgaben. Einen Kaffee trinken und nebenher eine Zeitschrift lesen, während man die Haare trocknen lässt? Das gehört erst einmal der Vergangenheit an. Der Friseurbesuch wird nicht mehr so sein wie gewohnt.

Muss ich einen Mundschutz tragen?

Sowohl Friseure als auch Kunden müssen einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Man kann einen eigenen mitbringen, viele Salons werden aber wohl auch einen bereitstellen.

Probleme beim Schneiden soll es da nicht geben, sagt Jörg Müller, Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands des Deutschen Friseurhandwerks. Gegebenenfalls nimmt man die Schlaufen kurzzeitig vom Ohr. Damit der Mundschutz dann nicht abfällt, könnte ihn der Kunde in dieser Zeit festhalten.

Wie wirken sich die Vorgaben auf die Preise aus?

Kunden müssen in Zukunft wohl mehr bezahlen. Der Grund dafür ist zum einen der zeitliche Mehraufwand durch den neuen Schutzstandard. Zum anderen müssen Friseursalons mehr Geld für Schutzausrüstung wie etwa Einmalhandschuhe, Masken und Desinfektionsmittel ausgeben. All das führt nach Angaben des Zentralverbands zu einem moderaten Anstieg der Preise.

Wie teurer ein Haarschnitt künftig wird, lässt sich allerdings nicht genau beziffern - das legt jeder Salon selber fest. Der Verband der Friseurunternehmen rechnet mit einem durchschnittlichen Preisanstieg von ein bis zwei Euro.

Werden weiterhin alle Dienstleistungen angeboten?

Nein. Kunden werden sich auf einige Abstriche einstellen müssen. Im Schutzstandard heißt es:

Gesichtsnahe Dienstleistungen wie Augenbrauen- und Wimpernfärben, Rasieren und Bartpflege dürfen derzeit nicht ausgeführt werden.

Das trifft etwa die auf Bärte spezialisierten Barber besonders. Sie können in Zukunft nur Herrenhaarschnitte anbieten. Männer werden zudem um einen Nasshaarschnitt nicht umhinkommen. Haare waschen wird mit dem Standard nämlich für alle Kunden Pflicht. So sollen mögliche Viren in den Haaren abgetötet werden. Dazu reicht es auch nicht, sich vor dem Friseurbesuch die Haare selbst zu waschen. Auf dem Weg zum Salon könnte man nämlich erneut mit dem Virus in Kontakt kommen.

Ein Glas Wasser oder eine Tasse Kaffee wird es außerdem vorübergehend beim Friseur nicht geben. Eine Zeitschrift beim Haare schneiden oder Föhnen zu lesen, ist ebenfalls verboten. Auch können sich Kunden vorerst nicht mehr selbst die Haare föhnen, um Geld zu sparen. Dies alles soll das Infektionsrisiko in den Salons verringern.

Kann man nur noch mit einem Termin zum Friseur?

Theoretisch sind sogenannte Walk-in-Friseure, also solche ohne Terminvergabe, weiterhin erlaubt. Der Zentralverband empfiehlt dennoch, Termine auszumachen. Wegen der erwartbar hohen Nachfrage nach der Wiedereröffnung dürfte es schwer werden, ohne Ankündigung einen Haarschnitt zu bekommen.

Der Schutzstandard verbietet zudem Wartebereiche in den Salons. Im Zweifel müssten Kunden also vor dem Salon auf einen freien Platz warten.

Was ist, wenn ein Kunde oder Mitarbeiter positiv auf Corona getestet wird?

Für einen solchen Fall sollen alle Kunden ihre Kontaktdaten im Friseursalon hinterlassen. Neben der Wohnadresse zählt dazu auch etwa die Handynummer oder die E-Mail-Adresse. So sollen Infektionsketten nachvollzogen und unterbrochen werden können.

Will man seine Daten nicht bereitstellen, gibt es übrigens auch keine Bedienung. "Kunden können nur bedient werden, wenn sie mit der Dokumentation einverstanden sind", steht in dem Arbeitsschutzstandard.

Im Video: Wie sich die Zwangspause bei den Friseuren bemerkbar machte und was Sie tun können, wenn Sie so schnell keinen Termin bekommen

Die Haare werden länger, gefärbte Strähnchen wachsen raus - so langsam macht es sich für alle bemerkbar, dass Friseure wegen Corona noch immer geschlossen sind. Friseur Deniz Celik aus Hamburg hat Tipps.

Beitragslänge:
5 min
Datum:

Aktuelles zur Coronavirus-Krise

Strandurlauber am Nordsee-Strand von Scheveningen in den Niederlanden

Strand, Berge, wenig Party -
Urlaub in Europa: Was erlaubt ist
 

Am 15. Juni endet die weltweite Reisewarnung der Bundesregierung, internationales Reisen wird wieder möglich. In jedem Land gelten andere Regeln. Hierauf sollten Sie …

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.