ZDFheute

Feld warnt vor Corona-Lockdown

Sie sind hier:

Chef der Wirtschaftsweisen - Feld warnt vor Corona-Lockdown

Datum:

Trotz steigender Corona-Zahlen warnt Lars Feld, Chef der Wirtschaftsweisen, vor einem Lockdown. Die aktuelle Erholung der Wirtschaft dürfe nicht aufs Spiel gesetzt werden.

Wirtschaftsweiser Lars Feld bei einer Pressekonferenz.
Der Wirtschaftsweise Lars Feld befürwortet regional begrenzte Maßnahmen bei Corona-Ausbrüchen.

Ein "zweiter Lockdown" in der Corona-Krise wäre aus Sicht des Chefs der Wirtschaftsweisen, Lars Feld, katastrophal für die Wirtschaft.

Feld sagte der Deutschen Presse-Agentur: "Wenn sich eine Beschleunigung zeigen sollte und die Corona-Infektionen weiter um sich greifen, dann droht ein zweiter Lockdown. Das wäre wirtschaftlich gesehen eine Katastrophe. Es besteht dann die Gefahr einer dauerhaften Abschwächung des Wachstums."

Die Corona-Krise hat enorme Umsatzeinbußen verursacht. Jetzt warnt der Mittelstand vor einer zweiten Infektionswelle. Börsenexpertin Valerie Haller erklärt die Hintergründe.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Politik berät über weiteres Vorgehen in Corona-Krise

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen steigt. In der kommenden Woche beraten zunächst die Spitzen der schwarz-roten Koalition sowie dann Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten der Länder über das weitere Vorgehen.

1.320 Neuinfektionen mit dem Corona-Virus an einem Tag – so viele waren es zuletzt Ende April. Die Tendenz: steigend. Schuld daran sind auch Reiserückkehrer aus Risikogebieten.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Dabei dürfte es um die Verlängerung von Hilfsprogrammen sowie einheitlichere Corona-Regeln gehen.

Erholungsphase der Wirtschaft in Gefahr

Die Wirtschaftsleistung in Deutschland war im zweiten Quartal eingebrochen.

Ein zweiter Lockdown würde die Erholungsphase der Wirtschaft unterbrechen.
Lars Feld, Chef der Wirtschafsweisen

"Derzeit sind wir wie vom Sachverständigenrat prognostiziert in einer V-Phase. Ein zweiter Lockdown würde dazu führen, dass eine ganze Reihe von Unternehmen, die in der jetzigen Erholungsphase noch überlebt haben, in die Insolvenz gehen müssen."

Feld: Kompletter Lockdown nicht notwendig

Die Politik habe aus der ersten "Lockdown-Phase" sehr viel gelernt, sagte Feld. "Wir haben gelernt, welche Maßnahmen erforderlich sind und dass es nicht notwendig ist, das ganze Land herunterzufahren, sondern dass man dezentral isoliert und Menschen in die Quarantäne schickt. Deswegen ist ein zweiter Lockdown auch weniger wahrscheinlich."

Aktuelles zur Coronavirus-Krise

Flughafen in Singapur

Nachrichten | ZDF-Mittagsmagazin -
Singapur: Stadt ohne Touristen
 

Durch rigorose Abschottung ist Singapur bislang glimpflich durch die Coronakrise gekommen: Nur 27 Menschen …

von Normen Odenthal
Videolänge:
4 min
Demonstration zur Stärkungf der öffentlichen Gesundheitssysteme in Spanien

Nachrichten | ZDF-Mittagsmagazin -
Spanien: Fest im Griff von Corona
 

In Spaniens autonomer Region Madrid steigen die Infektionszahlen trotz Ausgangssperren deutlich, zeitgleich …

von Thomas Walde
Videolänge:
2 min
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.