Sie sind hier:

Neue Herausforderungen - "Galeria 2.0" soll den Einzelhandel erneuern

Datum:

Leere Innenstädte, Warenhäuser die mit ihrem stationären Sortiment den Kampf gegen Online-Riesen wie Amazon aufnehmen müssen. Wie sich Galeria Karstadt Kaufhof neu erfinden will.

Galeria Kaufhof in Berlin. Archivbild
Galeria Kaufhof in Berlin. Archivbild
Quelle: Reuters

Das nächste Buch ist nur einen Klick entfernt, die neue Kaffeemaschine im Internet ohnehin viel günstiger zu haben. Für viele Menschen ist der Einkauf im Internet eine ganz alltägliche Angelegenheit geworden, der Trend zur Bestellung im Netz hat sich in Pandemiezeiten mit wiederkehrenden Shutdowns noch verschärft.

Gerade in dieser Zeit meldet sich mit Galeria Karstadt Kaufhof ein Unternehmen zu Wort, das unter diesen Bedingungen schwer leidet. Nun soll eine Neuausrichtung der Warenhauskette das alte Geschäftsmodell fit für die Zukunft machen. Der Einkauf soll zum Erlebnis werden.

Was die Pläne des Konzerns vorsehen

Um dem Internet im Kampf um den Konsumenten die Stirn bieten zu können, sollen Shoppingausflüge künftig mehr als nur der bloße Erwerb von Waren sein. "Wir werden mit den Innenstädten verschmelzen und zu einem Wohlfühlstandort werden, an dem die Menschen Lust haben, ihre Freizeit zu verbringen, und ganz unterschiedliche Warengruppen kaufen, Dienstleistungen in Anspruch nehmen und Gastronomie und Kultur genießen können", sagte Miguel Müllenbach, CEO Galeria Karstadt Kaufhof erst kürzlich dem Handelsblatt.

Eine neue App soll die vormals analoge Einkaufswelt mit digitalen Add-ons bereichern. In Zukunft soll dann über den Besuch beim Friseur bis hin zur Abholung des Personalausweises alles per Smartphone vorab gebucht werden können.

Die Deutschen shoppen öfter online - vor allem bei Amazon. Der stationäre Einzelhandel dagegen steckt in einer tiefen Krise. ZDFzeit fragt: Wo ist der Einkauf besser und warum?

Beitragslänge:
43 min
Datum:

Deutlicher Handlungsbedarf

Ein Blick auf die Zahlen der Branche zeigt: Veränderungen sind dringend notwendig. Experten vom Handelsforschungsinstitut IFH rechnen damit, dass in den nächsten Jahren ganze 80.000 Geschäfte aufgeben müssen. Die Zukunft der Warenhäuser schätzt Kai Hudetz, Geschäftsführer des Instituts für Handelsforschung wie folgt ein: "Die Kauf- und Warenhäuser haben von 2000 bis 2014 jährlich 2,5 Prozent an Umsatz verloren - ein enormer Schrumpfungsprozess. Der Trend hat sich seitdem weiter fortgesetzt."

So soll der Wandel bei Galeria erfolgreich gelingen

Mit der Vorstellung des neuen Konzeptes "Galeria 2.0" im Oktober wird der Konzern einen neuen Weg einschlagen. Im Vordergrund steht dabei in erster Linie die Individualisierung des Einkaufens mit vernetzten Angeboten.

Warenhäuser haben dann eine Chance, wenn sie sich lokal sehr stark profilieren, mit spezifischen Produkten, aber auch Services und der Verknüpfung mit Erlebnissen.
Kai Hudetz, Geschäftsführer des Instituts für Handelsforschung

Ob sich das Unternehmen mit der neuen Idee der Erlebnis- und Servicewelt aus der ungünstigen Lage befreien kann, wird sicherlich auch davon abhängen, ob man in der Lage ist den Marktanteil im Online-Geschäft weiter ausbauen zu können.

Auch der Onlineauftritt von Galeria Karstadt Kaufhof wird neu. Archivbild

Strategiewechsel bei Warenhaus - "Galeria": Neustart ohne Kaufhof und Karstadt 

Galeria Karstadt Kaufhof ist einer der größten deutschen Warenhauskonzerne. Doch die Corona-Krise belastete das Unternehmen zuletzt stark. Nun ist ein Neustart geplant.

Dieser lag in der Frühphase der Pandemie im niedrigen einstelligen Bereich. "Im vergangenen Jahr ist der Onlinehandel um 23 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf 72,8 Milliarden Euro netto gewachsen und macht im Nonfood-Bereich bereits 18,4 Prozent des gesamten Einzelhandels aus - Tendenz branchenübergreifend weiterhin stark steigend", sagt Hudetz.

In erster Linie sollen von dem Angebot im Netz Kunden profitieren, die Beratung und Service aus dem klassischen Kaufhaus erwarten:

Was hindert uns daran, beispielsweise unseren Top-Pfannenverkäufer aus der Filiale in Eimsbüttel unsere Onlinekunden per Chat oder Video beraten zu lassen?
Miguel Müllenbach, CEO Galeria Karstadt Kaufhof

"Besser können Sie dazu nicht beraten werden", erklärte Müllenbach im "Handelsblatt"-Interview. Galeria Karstadt Kaufhof plant nicht viel weniger als die Disruption des stationären Handels. Ob der Plan zu einer Blaupause für die gesamte Branche werden könnte, wird sich zeigen.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.