ZDFheute

Geheim-Prozesse gegen den Klimaschutz

Sie sind hier:

Wird der ECT-Vertrag reformiert? - Geheim-Prozesse gegen den Klimaschutz

Datum:

Es gibt einen nahezu unbekannten Vertrag, der die Energiewende massiv ausbremst.Geheime Schiedsgerichte haben Staaten auf seiner Grundlage bereits zu Milliardenstrafen verurteilt.

Wie Kohlekonzerne abkassieren

Beitragslänge:
10 min
Datum:

Ursprünglich hat Deutschland den "Energy-Charta-Treaty" (ECT) Anfang der neunziger Jahre ratifiziert, um Investitionen in Ländern des ehemaligen Ostblocks zu schützen, deren Justiz noch nicht richtig funktionierte. Auf Basis des ECT konnten ausländische Energiekonzerne, die sich unfair behandelt fühlten, Regierungen vor internationalen Schiedsgerichten verklagen. Das Problem: Inzwischen wenden sie den ECT auch gegen intakte Rechtsstaaten an.

Milliardenstrafen in nicht öffentlichen Verfahren

Die Prozesse finden hinter verschlossenen Türen statt, meist in Washington, beim Schiedsgericht der Weltbank. Drei Schiedsrichter entscheiden, einen stellt der Kläger, einen der Angeklagte, auf einen müssen sich beide Seiten einigen. Bislang wurden die 51 ECT-Mitgliedsländer zu rund 46 Milliarden Euro Schadensersatz verurteilt - mindestens, denn längst nicht alle Fälle sind öffentlich bekannt.

Kritiker des Vertrags beklagen, Deutschland habe sich mit dem Energiecharta-Vertrag beim Klimaschutz selbst Fesseln angelegt. Denn viele Kohle- und Gaskraftwerke, Pipelines, Bergwerke und Öl-Fördertürme stehen unter dem Schutz des ECT. Neue Klimaschutz-Gesetze werden so extrem riskant, teuer oder scheitern ganz.

EU drängt auf Reformen

Langsam dämmert es den EU-Ländern - so sagte etwa der Luxemburgische Energieminister Claude Turmes im Interview mit Frontal 21:

Dieser Vertrag ist frontal gegen Klimaschutz, und deshalb muss er auch sehr tief reformiert werden.

Die EU will daher mehr Klimaschutz im Vertrag verankern und so die Schiedsgerichte entmachten. Diese Woche beginnt die nächste Runde der Reformverhandlungen.

Widerstand gegen Änderungen

Doch schon jetzt zeichnet sich ab, dass sich nichts Gravierendes ändern wird. Für jede Reform braucht es die Zustimmung aller Mitgliedsländer. Doch Japan und viele Staaten Osteuropas zeigen bislang wenig Bewegung.

Das Thyssenkrupp Stahlwerk Schwelgern in der Nacht hell erleuchtet

Industrie in die Pflicht nehmen -
Altmaier: Beim Klimaschutz Fehler gemacht
 

Klimaneutralität bis 2050? Ist noch möglich, sagt Bundeswirtschaftsminister Altmaier. Er räumt aber auch ein, dass die Bundesregierung bei dem Thema zu spät gehandelt habe.

Auch der Generalsekretär des ECT-Sekretariats in Brüssel, der Slowake Urban Rusnák, sieht wenig Handlungsbedarf: "Ich glaube keineswegs, dass der Energiecharta-Vertrag die Energiewende blockiert. Der ECT bietet Investoren und Regierungen den Raum den sie brauchen, um sich zu verständigen. Und wenn eine Regierung einem Investor seine Rechte nimmt, ohne ihn zu entschädigen, wäre das korrekt?"

Austritt ist kompliziert

Die Bundesregierung unterstützt offiziell die Reformpläne der EU. Ein Austritt aus dem Vertrag lehnt sie aber ab. Pia Eberhard von der Brüsseler NGO Corporate  Europe Observatory kommentiert diese Politik mit einem drastischen Vergleich: "Zu sagen, wir beschäftigen uns noch nicht einmal mit der Option eines Ausstiegs aus diesem Vertrag, ist auch nicht so anders, als den Klimawandel zu leugnen. Das sagt ja im Prinzip, es gibt kein Problem, wir können so weitermachen wie bisher."  

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.