Sie sind hier:

Bäcker gegen Billigbrot : Streit um den Baguette-Preis in Frankreich

Datum:

Für uns ist es nur ein Brot. Für Franzosen eine Weltanschauung. Die Dumping-Preise einer Supermarktkette lösen eine riesige Diskussion um das berühmteste Weißbrot der Welt aus.

Archiv: Ein Verkäuferin mit Mundschutz nimmt ein Baguette in einer Bäckerei in Paris, Frankreich
Die Wellen in der Diskussion um den Preis eines Baguettes schwappen hoch in Frankreich.
Quelle: dpa

Wäre es ein deutsches Produkt, ist kaum anzunehmen, dass sich der Begriff Stangenweißbrot auf der ganzen Welt durchgesetzt hätte. Das Baguette hingegen kennt man rund um den Globus. Millionenfach geht es täglich über die Bäckertresen und der wahre Gourmet genießt es nur mit einem Gläschen Rotwein.

Französisches Baguette - Weltkulturerbe?

Es ist ein französisches Kulturgut. In diesem Jahr stimmt sogar die Unesco darüber ab, ob es Weltkulturerbe wird. Dabei ist es auch egal, dass die fluffigen Stockbrote wahrscheinlich von einem Wiener erfunden wurden.

Hat eine Nation oder Region erst einmal ein Produkt für sich reklamiert, hat sie ein besonderes Verhältnis zu ihm.

2022 wird entschieden, ob das Baguette von der Unesco als Kulturerbe anerkannt wird.

"Baguette-Krieg" nennen es die Medien

Seit die französische Supermarktkette Leclerc angekündigt hat, in ihren über 700 Läden in Frankreich Baguettes für 29 Cent zu verkaufen, fliegen in französischen Backstuben nicht mehr nur ausgerollte Weizenmehlteige durch die Gegend, sondern auch böse Worte in Richtung Supermarktbaron Michel-Edouard Leclerc. Bäcker, Bauern und Müller gehen auf die Barrikaden. Vom "Baguette-Krieg" ist deshalb in vielen Medien die Rede.

Das liegt auch an Aussagen wie die der Chefin der Landwirtschafts-Dachgewerkschaft, Christiane Lambert. Sie befürchtet künftig geringere Preise für Getreide und gibt Leclerc dafür die Schuld:

Er blutet die französische Landwirtschaft aus. Wenn es künftig Pleiten gibt und weniger Landwirte, dann hat dieser Einzelhändler einen großen Anteil daran. Dafür muss er sich verantworten.
Christiane Lambert

Französische Bäcker sehen sich bedroht

Am schlimmsten betroffen sehen sich aber die kleinen Bäckereien, die in Frankreich eine große Tradition haben und von denen es im ganzen Land noch 33.000 gibt. Bei unseren Nachbarn darf sich auch längst nicht jeder Bäcker nennen. Dafür muss er das Brot schon selbst herstellen. Nur Rohlinge aufbacken reicht nicht aus, um sich Bäcker nennen zu dürfen.

Teig selber herstellen, kneten und backen aber ist Handarbeit und deshalb kostenintensiv. Kein Wunder, dass die Gemüter der Bäcker besonders erhitzt sind.

Leclercs Aktion lässt uns wie Halunken aussehen - als ob wir mit unseren Preisen die Kunden übers Ohr hauen wollen.
Dominique Anract, Präsident des landesweiten Verbands der Bäcker und Konditoren

Denn der Durchschnittspreis für ein Baguette in Frankreich beträgt mit 90 Cent mehr als drei Mal so viel wie in Leclercs Läden. In vielen "Boulangerien" kostet das Baguette sogar über einen Euro. Ein Preisdumping können und wollen sie nicht mitmachen.

Unternehmer Leclerc: "Wollte Beitrag leisten"

Die Inflation in Frankreich steuerte zuletzt auf 4 Prozent zu. Deshalb wollte der Unternehmer Leclerc nach eigener Aussage "einen Beitrag leisten" um die Kaufkraft der Franzosen zu schützen. Für vier Monate will die Supermarktkette nun den Preis fürs Baguette bei 29 Cent "einfrieren".

Das helle Baguette ist ein Grundprodukt für Hunderttausende französische Familien, die beim Einkauf auf jeden Euro achten müssen.
Michel-Edouard Leclerc

Die selbsternannte Samariteraktion hat natürlich den Vorteil, dass die potentielle "Billig-Baguette-Kundschaft" auch noch andere Produkte in seinen Häusern kauft. Einen Vorteil, den die Bäckereien im Lande nicht haben.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Twitter nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server von Twitter übertragen. Über den Datenschutz dieses Social Media-Anbieters können Sie sich auf der Seite von Twitter informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutz-Einstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

Klagen gegen die Preissenkung werden geprüft

Deshalb prüft der Verband nun auch bereits Klagen, ob die Preisaktion Leclercs legal war. Dabei erhalten die Bäcker Unterstützung von anderen Handwerksverbänden, wie etwa den Fleischern und Fischern. Sie erklären sich solidarisch.

Somit könnte die ganze Diskussion plötzlich vom "Baguette-Krieg" in eine ganz andere, viel grundsätzlichere Richtung drehen. Nämlich Klein gegen Groß oder Einzelhandel gegen Supermärkte und Discounter.

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.