Sie sind hier:
Interview

Statt Strom aus Gas : AKW, Kohle: Wahl "zwischen Pest und Cholera"

Datum:

Um Strom zu erzeugen, nutzt Deutschland noch immer Erdgas. Dabei stammt das oft aus Russland und ist teuer. Wie lässt sich der Gas-Anteil ersetzen? Erklärungen von Experte Nolden.

Gaskraftwerk Duisburg-Huckingen hinter Hochspannungsmasten
Gaskraftwerk Duisburg-Huckingen (Archivfoto 2021) - wie kann Deutschland Gas zur Stromgewinnung ersetzen?
Quelle: imago/Jochen Tack

Die Sorge vor dem Winter mit hohen Rechnungen und dem Bangen um die Versorgungssicherheit stellt die Energiewende auf den Prüfstand: Sollten Atomkraftwerke weiterbetrieben werden? Selbst die Grünen scheinen nicht abgeneigt.

Eigentlich sollten die letzten drei Atommeiler spätestens Ende des Jahres vom Netz gehen - für einen Weiterbetrieb müsste das Atomgesetz geändert werden. Was würde eine Verlängerung überhaupt bringen?

ZDFheute: Beim Strom werden in Deutschland rund zehn Prozent aus Erdgas gewonnen. Könnte ein Weiterbetrieb der Atomkraftwerke das dafür benötigte Gas ersetzen?

Christoph Nolden: Wir müssen zwei Dinge unterscheiden, die derzeit durcheinander gehen: Die drei verbleibenden AKW könnten in einen Streckbetrieb gehen. Dann würden sie über 2022 hinaus weiterlaufen. Sie würden dadurch aber nicht mehr Strom erzeugen, er würde einfach über einen längeren Zeitraum verteilt werden. Auf diese Weise könnten die drei Atommeiler mit den alten Brennstäben vermutlich noch bis Februar oder März weiterlaufen.

ZDFheute Infografik

Wir integrieren Bilder und andere Daten von Drittanbietern, u.a. die Software von Datawrapper für die Darstellung von ZDFheute Infografiken. Mit Ihrer Zustimmung werden diese angezeigt und die genutzte IP-Adresse dabei an externe Server übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre zukünftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutzeinstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

ZDFheute: Oder man verlängert generell die Laufzeit der Atomkraftwerke - das hatte am Wochenende Finanzminister Christian Lindner (FDP) gefordert.

Nolden: Für einen Weiterbetrieb bräuchten wir neue Brennstäbe. Wie lange es dauert, um die zu besorgen, lässt sich schwer abschätzen - kurzfristig sicherlich nicht.

Ein Anbieter solcher Brennelemente ist auch Russland - was jetzt ein Problem ist.
Christoph Nolden, Fraunhofer IEG

Eine weitere Voraussetzung für Laufzeitverlängerungen sind Sicherheitsüberprüfungen bei den Atommeilern. Diese größeren Checks - die wegen der bevorstehenden Abschaltung nicht mehr stattgefunden haben - müssten die Anlagen überstehen.

ZDFheute: Den Strom, der derzeit aus Erdgas gewonnen wird, könnte man aber mit Atomstrom ersetzen?

Nolden: Bis Ende des Jahres ist dies nicht möglich, da sich die Produktion aus den AKW nicht steigern lässt. Bei einem Streckbetrieb würde sich die Situation im kommenden Jahr zwar entspannen, die in diesem Jahr wegfallende Produktion müsste aber zusätzlich - durch Kohlekraftwerke - kompensiert werden.

Bei einer Laufzeitverlängerung ist aus technischer Sicht ein Ersatz möglich. Damit ist aber wiederum die Frage verbunden, ob wir bereit sind, mehr Atommüll in Kauf zu nehmen.
Christoph Nolden, Fraunhofer IEG

Deutschland will aussteigen: keine Kohle, kein Gas, keine Atomkraftwerke. Stattdessen wollen wir voll auf erneuerbare Energien umsteigen. Droht ein großer Strom-Blackout?

Beitragslänge:
43 min
Datum:

ZDFheute: Damit wären wir beim Thema Stein- und Braunkohle. Könnte man mit den alten Anlagen Strom erzeugen und beim Gas-Ausstieg helfen?

Nolden: Kohle ist an sich ein verfügbarer Rohstoff. Auch könnten mehrere Anlagen recht kurzfristig hochgefahren werden. Leider sind das häufig Kraftwerke, die besonders alt und klimaschädlich sind.

Kohle ist aus Klimaschutz-Sicht vollends abzulehnen. Bei den Atomkraftwerken hat man immerhin den Vorteil, dass sie nicht so viel CO2 ausstoßen.
Christoph Nolden, Fraunhofer IEG

Deutschland könnte dadurch sogar seine Klimaziele erfüllen. Aber der Atommüll ist ein riesiges, ungelöstes Problem. Die Politik muss sich aus Klimaschutz-Sicht bei den beiden Alternativen also zwischen Pest und Cholera entscheiden.

Steinkohlekraftwerke aus der Reserve dürfen wieder Strom produzieren. Das Kraftwerk Mehrum in Niedersachsen macht den Anfang – zunächst jedoch mit gedrosselter Leistung.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

ZDFheute Infografik

Wir integrieren Bilder und andere Daten von Drittanbietern, u.a. die Software von Datawrapper für die Darstellung von ZDFheute Infografiken. Mit Ihrer Zustimmung werden diese angezeigt und die genutzte IP-Adresse dabei an externe Server übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre zukünftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutzeinstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

ZDFheute: Und dann gibt es noch die systemrelevanten Gaskraftwerke ...

Nolden: Genau. Die Bundesnetzagentur hat Gaskraftwerke definiert, die derzeit nicht vollends abgeschaltet werden können. Sonst könnte es zu schweren Störungen im Stromnetz kommen. Diese Kraftwerke müssen also ohnehin mit Gas versorgt werden.

Alles in allem ist die Situation für die Politik mehr als vertrakt.
Christoph Nolden, Fraunhofer IEG

Interview und Recherche: Julia Klaus und Huyen Trang Dang Vu.

Wie der Stand der Stromversorgung und Gasspeicher ist und der Ausbau des Ökostroms vorangeht, sehen Sie hier in unserem Überblick mit Grafiken:

Foto von Kohle von einem Tagebau vor einem Windrad, darübergelegt ein Liniendiagramm vom Stromanteil von Wind- und Solarkraft.
Grafiken

Daten-Überblick - Vom fossilen zum Ökostrom 

Deutschland will unabhängig werden von fossiler Energie. Wie der Stand der Stromversorgung und Gasspeicher ist und wie der Ausbau des Ökostroms vorangeht, ein Überblick in Grafiken:

von Moritz Zajonz und Kathrin Wolff

Aktuelle Nachrichten zur Ukraine

Putin auf Landkarte mit Russland, Ukraine, Georgien und Syrien
Story

Nachrichten | Politik - Putins Kriege, Putins Ziele 

Tschetschenien, Georgien, Syrien, Ukraine: Russland hat unter Putin schon in mehreren Ländern gekämpft. Zwischen den Kriegen gibt es Parallelen – hier die Hintergründe verstehen.

Ukraine, Donezk: Ein ukrainischer Soldat steht an der Trennlinie zu pro-russischen Rebellen in der Region Donezk. In der Ukraine-Krise haben die USA und Russland bei Gesprächen in Genf zunächst auf ihren bekannten Standpunkten beharrt.
Thema

Nachrichten | Thema - Alles zum Russland-Ukraine-Konflikt 

Russland führt Krieg gegen die Ukraine. Es gibt zahlreiche Sanktionen des Westens gegen Russland und in der Nato abgestimmte Waffenlieferungen an die Ukraine. Alle Nachrichten und Hintergründe.

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.