Sie sind hier:

Geldanlage für mehr Klimaschutz - Green Finance bringt geringe Effekte

Datum:

Wer in grüne Finanzanlagen investiert, hofft in der Regel auf mehr Klimaschutz. Tatsächlich ist der Effekt nicht ganz so groß, wie aus einer Studie zu "Green Finance" hervorgeht.

Green Finance
Die Transformation hin zum grünen Finanzmarkt ist in vollem Gange.
Quelle: Imago

Grüner wird's nicht! Was man sonst gerne mal scherzhaft an der Ampel sagt, wenn am Steuer geträumt wird, hat hier eine ganz andere Bedeutung. Grüne Finanzanlagen haben offenbar weit weniger Einfluss auf Investitionen von Unternehmen und Staat, als gewünscht.

Somit scheinen sie weniger zum Klimaschutz beizutragen, als bisher vielleicht angenommen wurde. Das zeigt eine gemeinsame Analyse der Dresdner Niederlassung des ifo Instituts, des Leibniz-Instituts für Finanzmarktforschung SAFE und der ESMT Berlin.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Twitter nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server von Twitter übertragen. Über den Datenschutz dieses Social Media-Anbieters können Sie sich auf der Seite von Twitter informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutz-Einstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

Genau prüfen, was bei Green Finance drinsteckt

Warum ist grün nicht gleich grün? Ein Grund dafür: Es gibt weder in Unternehmen noch im Staatshaushalt eine ursächliche Verknüpfung zwischen grünen Finanzierungsinstrumenten und einer Verwendung der Gelder für grüne Zwecke.

Vor allem junge Menschen wollen ihr Geld ökologisch sauber anlegen. Doch wie nachhaltig sind grüne Geldanlagen und worauf muss man bei der Auswahl achten?

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Das fand das ifo-Institut in der Niederlassung Dresden heraus. "Green Finance" habe daher nicht unbedingt die positiven Eigenschaften, die Anleger*innen sich von ihnen erhofften.

Anleger*innen sollten sich einbringen

Allerdings können sich Privatanleger*innen aktiv in Entscheidungsprozesse im Unternehmen einbringen, entweder persönlich oder über ihre Fondsvertreter*innen, um eine tatsächliche Änderung in der Produktion hin zu mehr Nachhaltigkeit anzustoßen. Ihr Einfluss, ein Unternehmen oder ihren Fonds aktiv zu lenken, zahlt sich langfristig aus.

Allerdings müssen Anleger*innen auch dazu bereit sein, möglicherweise Renditeeinbußen hinzunehmen. Denn eine grünere Unternehmenspolitik geht momentan öfter noch zulasten der Erträge. Zunehmend lassen sich aber auch in diesen Bereichen steigende Renditen erkennen.

Kleiner Anfang zeigt noch nicht die große Wirkung

Unternehmen, die grüne Aktien ausgeben, wirtschaften dadurch allein noch nicht nachhaltiger. Werden Aktientitel von Firmen zusammengestellt, die ökologisch verantwortlich handeln, hat das noch nicht den Rieseneinfluss auf eine tatsächliche Veränderung in der gesamtwirtschaftlichen Produktion.

Photovoltaik-Anlage vor dem Braunkohlekraftwerk in Boxberg

Klimaerwärmung - Die Klimaschutzpläne deutscher Konzerne 

Die Unternehmen treiben ihre Klimaschutzpläne voran. Auch, weil Aktionäre und Kunden das fordern. Was die Branchen gegen die Klimaerwärmung planen - ein Überblick.

Wer in grüne Finanzanlagen investiert, macht dadurch zwar sein Gewissen und sein eigenes Portfolio grüner. Es ändert aber insgesamt nichts an den Emissionen der Gesamtwirtschaft. Das zeigt die Studie ebenfalls.

Auch bei Staatsanleihen noch grüner Nachholbedarf

Banken und Fondsgesellschaften bieten grüne Aktien, Staatsanleihen und Portfolios an. Mit ihrer Hilfe soll die Transformation der Wirtschaft hin zu mehr Nachhaltigkeit unterstützt werden.

Wer also grüner investieren möchte, hat die Möglichkeit, das auch über grüne Staatsanleihen zu tun. Diese kann der Bund in genau der Höhe emittieren, in der vorher grüne Ausgaben im Bundeshaushalt identifiziert werden konnten. Somit findet also ein Tausch statt: Es werden konventionelle durch grüne Anleihen ersetzt.

Öko-Anleihen sollen Milliarden bringen. Archivbild

Nachhaltige Staatsanleihen - Bund startet milliardenschwere Öko-Anleihen 

Autos mit weniger CO2-Emissionen und saubere Verkehrssysteme. Eine neue grüne Staatsanleihe soll ab September Milliarden für nachhaltige Investitionen bringen.

Soweit, so grün? Nicht ganz: Denn durch grüne Staatsanleihen werden dem Bundeshaushalt keine zusätzlichen Mittel zur nachhaltigen Transformation zur Verfügung gestellt. Wenn Privatanleger*innen grüne Staatsanleihen kaufen, kann es also keine direkte Einflussnahme auf den Klimaschutz geben.

Politische Regeln für den grünen Finanzmarkt gefordert

Die Transformation hin zum grünen Finanzmarkt ist in vollem Gange. Die Autoren der heutigen Studie fordern, dass die Politik ihren Schwerpunkt beim Thema Nachhaltigkeit mit politischen Regeln unterfüttert, statt auf privates Engagement zu setzen. Zum Beispiel ließe sich der Schadstoffausstoß mithilfe eines Emissionshandelssystems erheblich verringern.

So könnte die machbare Anpassung hin zu einer CO2-neutralen Gesellschaft schrittchenweise erreicht werden. Grüner wird's also – es braucht nur Geduld und klare Regeln.

Sina Mainitz ist Redakteurin und Moderatorin im ZDF-Börsenstudio in Frankfurt.

ZDFheute Update

Nachrichten | In eigener Sache - Jetzt das ZDFheute Update abonnieren 

Starten Sie gut informiert in den Tag oder Feierabend. Verpassen Sie nichts mit unserem kompakten Nachrichtenüberblick am Morgen und Abend. Jetzt bequem und kostenlos abonnieren.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.