ZDFheute

Ufo-Gewerkschaft und Lufthansa einigen sich

Sie sind hier:

Corona-Sparpaket - Ufo-Gewerkschaft und Lufthansa einigen sich

Datum:

Kurz vor der Aktionärsversammlung haben sich die Lufthansa und die Gewerkschaft Ufo auf Corona-Sparmaßnahmen geeinigt. Heute stimmen die Aktionäre über staatliche Hilfen ab.

Durch das Sparpaket sollen Stellen während der Krise erhalten bleiben.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Die in der Corona-Krise stark angeschlagene Deutsche Lufthansa und die Flugbegleitergewerkschaft Ufo haben sich kurz vor der außerordentlichen Hauptversammlung auf ein Sparpaket geeinigt. Dadurch könnten 22.000 Kabinenmitarbeiter von betriebsbedingten Kündigungen verschont bleiben, so das Unternehmen.

Sparziel bis 2023: Über eine halbe Milliarde Euro

Das Paket umfasse einen vierjährigen Kündigungsschutz sowie ein Einsparvolumen von über einer halben Milliarde Euro bis Ende 2023, teilte die Kabinengewerkschaft mit. Ein großer Teil davon komme aus freiwilligen Maßnahmen.

Lufthansa-Personalvorstand Michael Niggemann bezeichnete die Einigung als "wichtiges Signal" an die Aktionäre:

Dadurch wollen wir betriebsbedingte Kündigungen in der Kabine der Lufthansa vermeiden.
Michael Niggemann, Lufthansa-Personalvorstand

Außerdem sehe der Konzern den Abschluss "als Zeichen einer wiedergewonnenen und konstruktiven Sozialpartnerschaft mit der Ufo".

Die Zitterpartie hat ein Ende: Kurz vor der Abstimmung über den Staatseinstieg bei der Lufthansa hat der größte Aktionär Heinz Hermann Thiele angekündigt, für die Airline-Rettung durch den Bund zu stimmen. Die Angestellten dürfte das freuen.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Einschnitte bei Löhnen und Flugstunden

Laut Lufthansa beinhaltet das Maßnahmenpaket unter anderem das Aussetzen von Vergütungsanhebungen, eine Flugstundenabsenkung bei entsprechender Reduzierung der Vergütung sowie temporär reduzierte Beiträge zur betrieblichen Altersversorgung.

Ferner seien freiwillige Maßnahmen wie unbezahlter Urlaub, weitere Arbeitszeitabsenkungen und geförderte, vorzeitige Wechsel in die Altersversorgung vereinbart worden.

Aktionäre stimmen über Rettungspaket ab

"Der angekündigte Personalabbau wird nicht nur ohne Kündigungen in der Kabine auskommen, Ufo und Lufthansa beweisen nach Jahren heftiger Auseinandersetzungen nun verantwortungsvolle Einigungs- und Handlungsfähigkeit", sagte Daniel Flohr, Ufo-Vorsitzender.

Die Aktionäre sollen bei ihrer Hauptversammlung heute über das staatliche Rettungspaket für die Lufthansa entscheiden. Die Zustimmung zu den milliardenschweren Hilfen gilt als gesichert, nachdem der Großaktionär Heinz Hermann Thiele in der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" sein Ja angekündigt hatte.

Das geplante Hilfspaket für die Lufthansa

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.