Sie sind hier:

Energiekrise, Inflation, Corona : Viele Selbstständige fürchten um Existenz

Datum:

Mehr als 19 Prozent der Soloselbstständigen sehen ihr wirtschaftliche Existenz bedroht. Das geht aus einer Umfrage des ifo-Instituts hervor. Ihre Lage bleibe weiterhin schwierig.

Hessen: Eiscafe in Fritzlar. Archivbild
Selbstständige, wie Eiscafé-Besitzer, bangen um ihre Existenz.
Quelle: Uwe Zucchi/dpa

Viele Selbstständige bangen wegen der Energiekrise und drohender Rezession um ihre wirtschaftliche Existenz. Das Barometer für deren Geschäftsklima stieg zwar im November um 3,4 Punkte, liegt aber mit minus 21,6 Zähler nach wie vor tief im negativen Bereich. Das geht aus der aktuellen Umfrage des Münchner Ifo-Instituts hervor.

Der Leiter der Ifo-Umfragen, Klaus Wohlrabe, erläutert:

Für die Selbstständigen bleibt die Lage jedoch schwierig. Sie haben große Existenzsorgen.
Klaus Wohlrabe, ifo-Institut

Jeder fünfte Selbstständige macht sich Sorgen um Existenz

Fast jeder fünfte Soloselbstständige sieht demnach sein wirtschaftliches Fortbestehen bedroht: Im November befürchteten dies 19,4 Prozent. Das ist etwas weniger als die 19,7 Prozent vom Oktober - aber ein deutlich höherer Wert als in der Gesamtwirtschaft, wie das Institut betont.

Sorgenvolles Paar sitzt auf dem Sofa

Inflation, Energiekrise, Krieg - Umfrage: Generation Mitte stark verunsichert 

Die als "Leistungsträger" der Gesellschaft geltende Generation Mitte blickt einer Umfrage zufolge sorgenvoll in die Zukunft. Besonders steigende Preise belasten 30- bis 59-Jährige.

Die aktuelle Geschäftslage hat sich etwas erholt: Die positiven und negativen Antworten halten sich hier die Waage.

Auf die kommenden Monate blicken die Soloselbstständigen jedoch weiterhin sehr pessimistisch, während sich der Erwartungsindikator in der Gesamtwirtschaft zuletzt deutlich stärker erholt.

Immerhin: Im Vergleich zum Vormonat sehen die Selbstständigen ihre Zukunft etwas weniger düster.
Studie des ifo-Instituts

Energiekrise, Inflation und Corona belasten Wirtschaft

Der deutschen Wirtschaft machen Energiekrise, Materialmangel und hohe Inflation seit Monaten zu schaffen, nachdem zuvor bereits die Corona-Krise für viele Branchen deutliche Geschäftseinbußen brachte.

Allerdings sind die Risiken einer schweren Rezession zuletzt gesunken. Ein Grund dafür ist, dass die befürchtete Gasrationierung im Winter auch wegen voller Speicher unwahrscheinlicher geworden ist.

Die Inflation in Deutschland ist laut Statistischem Bundesamt überraschend leicht gesunken. Wie wird es mit der Inflation weitergehen? ZDF-Reporterin Sina Mainitz mit den Details.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Außerdem haben die Materialengpässe zuletzt abgenommen, während die Inflation ihren Höhepunkt erreicht haben könnte. Die meisten Experten rechnen daher inzwischen mit einer milden Winterrezession und einem weitgehend stabilen Arbeitsmarkt.

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der ZDFmediathek.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.