Sie sind hier:

Eurostat-Daten - Deutschland beim Strompreis Spitzenreiter

Datum:

Deutschland ist Spitzenreiter - und zwar beim Strompreis. Nirgendwo müssen Haushalte dafür so viel bezahlen wie im bevölkerungsreichsten EU-Land. Preistreiber? Abgaben und Steuern.

Bremen: Ein Stecker wird in eine Steckdose gesteckt. Archivbild
In der Debatte um eine nachhaltige Entlastung der Verbraucher bei den steigenden Strompreisen ist bislang keine schnelle Lösung in Sicht.
Quelle: dpa

Nach Zahlen des europäischen Statistikamts Eurostat kostete die Kilowattstunde im zweiten Halbjahr 2020 in Deutschland bei einem Jahresverbrauch zwischen 2.500 und 5.000 Kilowattstunden 30,06 Cent. Bei einem geringeren Verbrauch fällt der Strompreis noch höher aus.

Diese Daten befeuerten am Montag die Debatte um eine nachhaltige Entlastung der Stromkosten.

Im Mai sind die Preise für Waren und Dienstleistungen im Durchschnitt um 2,5 Prozent gestiegen. Grund dafür sind vor allem steigende Energiepreise. Frank Bethmann hat mehr.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Vor allem Abgaben und Steuern treiben Strompreis in die Höhe

Deutschland ist vor Dänemark Spitzenreiter beim Strompreis in Europa.

  • In Dänemark schlug eine Kilowattstunde inklusive aller Abgaben und Steuern mit 28,19 Cent zu Buche
  • Im Durchschnitt der 27 EU-Länder kostete die Kilowattstunde den Eurostat-Zahlen zufolge 21,34 Cent.
  • Als Hauptpreistreiber bei den Stromkosten gelten Abgaben und Steuern.

Werden sie herausgerechnet, kostete die Kilowattstunde laut Eurostat in Deutschland 14,51 Cent. Das ist weniger als in Irland, Belgien und Luxemburg. Zum EU-Durchschnitt von 12,82 Cent ist der Abstand damit auch geringer als beim Gesamtpreis.

Linken-Fraktionschef Bartsch: Strompreise "inakzeptabel hoch"

Über eine Entlastung der Verbraucher wird seit langem diskutiert. Die Chefin des Energieverbands BDEW, Kerstin Andreae, forderte am Montag, die sogenannte EEG-Umlage zur Förderung des Ökostroms spätestens bis 2026 schrittweise auf null zu reduzieren.

Die Steuer- und Abgabenlast auf Strom ist mit über 50 Prozent einfach zu hoch.
Kerstin Andreae, Chefin des energieverbands BDEW

Das sei ein Hemmschuh für umweltfreundliche strombasierte Anwendungen wie die Elektromobilität oder den Einsatz von Wasserstoff, so Andreae weiter. Die EEG-Umlage dient zur Finanzierung des Ausbaus der Erneuerbaren Energien und ist im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) festgelegt.

Deutschland hat die höchsten Strompreise in Europa
Deutschland hat die höchsten Strompreise in Europa.
Quelle: ZDF/dpa

Auch der Fraktionschef der Linken im Bundestag, Dietmar Bartsch, nannte die Strompreise "inakzeptabel hoch". Die Stromsteuer müsse für Privathaushalte abgeschafft und die EEG-Umlage grundlegend reformiert werden, sagte er den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Montag).

Das Grundkontingent für Haushalte sollte besonders günstig sein. Strom und Energie dürfen nicht zum Luxusgut werden.
Dietmar Bartsch

Bislang keine Einigung über grundlegende Reform

Die Große Koalition aus CDU und SPD hat sich bisher nicht auf eine grundlegende Reform zur Entlastung bei den hohen Strompreisen einigen können. Zwar soll die EEG-Umlage zur Förderung des Ökostroms nach den Jahren 2021 und 2022 auch 2023 und 2024 mit Milliardenmitteln aus dem Bundeshaushalt stabilisiert werden - eine Maßnahme, um im Gegenzug zum CO2-Preis beim Tanken und Heizen Verbraucher zu entlasten.

Einen Plan zur dauerhaften Abschaffung der Umlage, die Stromkunden über die Stromrechnung bezahlen, gibt es aber nicht. Vor allem Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) will, dass die EEG-Umlage vollständig abgeschafft und die Förderung der Ökostrom-Umlagen aus Steuermitteln bezahlt wird. Finanziell ist das aber ein Riesenbatzen - und im Haushalt drohen nach den massiven Belastungen der Corona-Krise große Löcher.

Stecker wird in Steckdosenleiste gesteckt, aufgenommen am18.03.2011

Inflation in Eurozone - Verbraucherpreise steigen weiter 

Die Preise steigen. Das spüren Verbraucher etwa beim Tanken oder wenn Sie sich einen Frisörtermin gönnen. Die anziehenden Verbraucherpreise setzen auch die Zentralbank unter Druck.

von Mischa Ehrhardt
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.