Sie sind hier:

Telekom zu Corona-Krise - Netze halten dem Ansturm stand

Datum:

Homeoffice, Kommunikation und Information: In der Corona-Krise ist das Internet wichtiger denn je. Halten die Netze die verstärkte Nutzung aus?

Lan-Kabel in einem Server. Symbolbild
Lan-Kabel in einem Server. Symbolbild
Quelle: Ole Spata/dpa

Deutsche Telekommunikationsanbieter sehen sich für eine höhere Auslastung der Kommunikations- und Datennetze in der Coronavirus-Krise gerüstet. "Aus jetziger Sicht wird die Zunahme von Homeoffice und Streamingdiensten zu keiner Situation führen, in der die Netzkapazitäten an ihre Grenzen geraten", sagte ein Sprecher der Deutschen Telekom.

Mehr Homeoffice und Schüler, die zu Hause bleiben, würden zu einer stärkeren Festnetznutzung führen, sagte Vodafone-Sprecher Volker Petendor. "Hier sehen wir uns gut gerüstet."

Liveblog zum aktuellen Stand in der Corona-Krise:

Ein Zettel, der an einem Geschäft klebt, weist auf den Mindestabstand von 1,5 Meter hin, der einzuhalten ist.
Grafiken

Das Wichtigste im Liveblog - Wie die Welt gegen das Coronavirus kämpft  

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.