Sie sind hier:

Inflation und Wirtschaft - US-Notenbankchef Powell besorgt wegen Omikron

Datum:

US-Notenbankchef Powell sieht in der Omikron-Variante ein Risiko für Wirtschaftswachstum und Inflation. Der starke Preisauftrieb dürfte sich in 2022 dennoch wieder verlangsamen.

US-Notenbankchef Jerome Powell spricht bei einer Veranstaltung im Weißen Haus.
US-Notenbankchef Jerome Powell.
Quelle: Susan Walsh/AP

Die Omikron-Variante des Coronavirus könnte nach Einschätzung von US-Notenbankchef Jerome Powell die Konjunktur bremsen. Die derzeit hohe Inflation könnte laut Powell länger als ursprünglich erwartet andauern.

Der jüngste Anstieg der Corona-Neuinfektionen durch die Delta-Variante stellten Risiken für die Beschäftigung und die Wirtschaftstätigkeit dar und erhöhten die Unsicherheit über die Inflation, sagte Powell in einer vorab veröffentlichten Rede, die er vor dem Bankenausschuss des Senats halten will.

Das Leben in Deutschland ist teurer geworden, die Inflationsrate steigt. Laut EZB ist das bald vorbei - die Teuerung werde wohl nächstes Jahr zurückgehen, so Direktorin Schnabel.

Beitragslänge:
5 min
Datum:

Powell: Omikron könnte Lieferketten verlangsamen

Die neue Variante könnte auch die Probleme der Lieferkette verschlimmern. Laut Redemanuskript erklärte Powell:

Größere Besorgnis über das Virus könnte die Bereitschaft der Menschen verringern, vor Ort zu arbeiten, was den Fortschritt auf dem Arbeitsmarkt verlangsamen und Unterbrechungen der Versorgungskette verstärken würde.
Jerome Powell, US-Notenbankchef

Noch ist nicht bekannt, ob die Omikron-Variante rascher übertragbar ist oder schwerere Krankheitsverläufe verursacht als die bisher dominante Delta-Variante. Wenn sie jedoch dazu führt, dass sich die Amerikaner bei den Ausgaben zurückhalten und die Wirtschaft verlangsamen, könnte dies den Inflationsdruck in den kommenden Monaten verringern.

USA: Höchste Inflation seit 30 Jahren

Die Inflation ist derzeit in den Vereinigten Staaten so hoch wie seit 30 Jahren nicht mehr. Sollten jedoch erneut Fabriken in China, Vietnam oder anderen asiatischen Ländern schließen, könnte dies die Lieferketten noch mehr belasten, insbesondere wenn die Amerikaner weiterhin mehr Möbel, Haushaltsgeräte und andere Waren kaufen.

Das wiederum könnte die Preise in den kommenden Monaten noch weiter in die Höhe treiben. Powell räumte ein, dass die Inflation "erhebliche Belastungen mit sich bringt, insbesondere für diejenigen, die weniger in der Lage sind, die höheren Kosten für lebensnotwendige Dinge wie Lebensmittel, Wohnung und Verkehr zu tragen".

Ökonomen erwarten Abflauen der Inflation

Die meisten Ökonomen erwarteten, dass die Inflation im Laufe der Zeit zurückgehen werde, da die Angebotsbeschränkungen nachließen. Powell fügte aber hinzu, dass die Faktoren, die die Inflation nach oben trieben, bis weit ins nächste Jahr hinein anhalten würden.

ZDFheute Update

Nachrichten | In eigener Sache - Jetzt das ZDFheute Update abonnieren 

Starten Sie gut informiert in den Tag oder Feierabend. Verpassen Sie nichts mit unserem kompakten Nachrichtenüberblick am Morgen und Abend. Jetzt bequem und kostenlos abonnieren.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.