ZDFheute

VW einigt sich mit 200.000 Dieselhaltern

Sie sind hier:

Vergleich mit Autobauer - VW einigt sich mit 200.000 Dieselhaltern

Datum:

VW hat sich beim mit Verbraucherschützern ausgehandelten Vergleich mit rund 200.000 Dieselhaltern auf eine Entschädigung geeinigt. Die Frist für den Vergleich wurde verlängert.

KFZ-Mechaniker mit Abdeckung eines VW-Dieselmotors
In den USA, wo die Abgasaffäre im September 2015 ans Licht gekommen war, hatte VW Verbraucher, Händler und Behörden mit Milliardensummen entschädigt.
Quelle: dpa

Volkswagen hat sich im Rahmen des mit Verbraucherschützern ausgehandelten Vergleichs mit rund 200.000 Dieselhaltern auf eine Entschädigung geeinigt. An diese werde eine Gesamtsumme von rund 620 Millionen Euro verteilt, teilte der Wolfsburger Autobauer am Montag, dem Stichtag für die Vergleichsannahme, mit. Weitere 21.000 Fälle würden noch geprüft.

Frist bis 30. April verlängert

Um weiteren Vergleichsberechtigten eine Registrierung und anderen das Nachreichen von Unterlagen zu ermöglichen, wurde die Frist bis 30. April verlängert. VW hatte Ende Februar im zweiten Anlauf mit dem Verbraucherverband (vzbz) einen Vergleich ausgehandelt. Demnach stellt der Autobauer für insgesamt 262.000 berechtigte VW-Kunden eine Entschädigungssumme von 830 Millionen Euro bereit.

Der Vergleich richtet sich an Besitzer von Dieselautos mit dem fraglichen Motor EA 189 - neben Modellen der Kernmarke VW-Pkw also etwa auch von Audi, Skoda, Seat und leichten VW-Nutzfahrzeugen. Sie sollen ab dem 5. Mai je nach Typ und Alter ihres Wagens aus den Modelljahren 2008 bis 2016 Entschädigungen zwischen 1.350 und 6.257 Euro bekommen. Im Gegenzug müssen sie auf künftige Klagen verzichten.

Ursprünglich hatten sich 470.000 Personen für die Musterfeststellungsklage registriert. Die endgültige Zahl fiel in dem Vergleich niedriger aus, weil man sich in den Verhandlungen darauf verständigte, nur Dieselhalter zu berücksichtigen, die ihren Wagen vor dem 1. Januar 2016 gekauft haben. Danach hätten die Käufer laut VW wissen müssen, dass der Diesel manipuliert war.

In den USA mit Milliardensummen entschädigt

Der Autobauer hatte vor viereinhalb Jahren zugegeben, millionenfach Abgaswerte von Dieselautos mit einer Software frisiert zu haben. In den USA, wo die Abgasaffäre im September 2015 ans Licht gekommen war, hatte VW Verbraucher, Händler und Behörden mit Milliardensummen entschädigt. Es gab heftige Kritik daran, dass der Konzern dies in anderen Ländern nicht in ähnlichem Umfang tat.

Volkswagen-Entschädigungszahlung -
Für wen sich die Diesel-Entschädigung lohnt
 

Die Musterfeststellungsklage lässt Volkswagen platzen, Betroffene sollen aber trotzdem entschädigt werden. 830 Millionen Euro stehen dafür bereit - doch lohnt sich das Angebot?

von Mario Shabaviz
Videolänge:
2 min

Tausende Kunden in Deutschland entschlossen sich zu individuellen Klagen. Der vzbv zog mit einem Musterfeststellungsverfahren stellvertretend für mehrere Hunderttausend Dieselfahrer vor Gericht. VW zögerte bei dem Vergleich lange mit Verweis auf die vielen unterschiedlichen Einzelfälle.

In Einzelverfahren weiter für Entschädigungen streiten

Kunden, die kein Angebot erhalten oder dieses nicht annehmen wollen, können in Einzelverfahren weiter für Entschädigungen streiten. Diese sollten sie vor dem Oktober einreichen, da sonst Ansprüche verjähren, raten Verbraucherschützer. Es ist aber unklar, ob vergleichbare Bedingungen erzielt werden können.

Wer weniger Risiko eingehen möchte, kann den Vergleich annehmen.
vzbv-Chef Klaus Müller

An vielen Land- und Oberlandesgerichten gab es schon Dieselverfahren, mit unterschiedlichem Ausgang. Strittig blieb häufig Frage, ab wann mögliche Ansprüche von Kunden auf Entschädigung verjähren und ob sie im Erfolgsfall einen Betrag für die Nutzung zahlen müssen.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.