Sie sind hier:

Fläche größer als das Saarland : Mega-Windparks in der Nordsee sollen kommen

Datum:

Bis 2030 will die Bundesregierung den Ausbau der Windenergie in Nord- und Ostsee massiv vorantreiben. Jetzt wurde der Masterplan dafür veröffentlicht. Diese Gebiete sind betroffen.

Windkraftanlagen in der Nordsee.
Windkraftanlagen auf Tausenden Quadratkilometern: Der Masterplan für den Ausbau von Windparks in Nord- und Ostsee wurde vorgestellt. (Archivbild)
Quelle: dpa

Über 1.500 Windräder drehen sich aktuell in der deutschen Nord- und Ostsee, um Strom zu produzieren. Und bald sollen deutlich mehr werden.

Am Freitag veröffentlichte das zuständige Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) den Flächenentwicklungsplan 2023. Dieser Plan soll Grundlage sein, um die derzeit installierte Offshore-Leistung von 8,1 Gigawatt bis 2030 auf 30 Gigawatt zu steigern. Beinahe eine Vervierfachung. Auch zur Wasserstoff-Gewinnung sind neue Gebiete ausgewiesen.

ZDFheute Infografik

Wir integrieren Bilder und andere Daten von Drittanbietern, u.a. die Software von Datawrapper für die Darstellung von ZDFheute Infografiken. Mit Ihrer Zustimmung werden diese angezeigt und die genutzte IP-Adresse dabei an externe Server übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre zukünftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutzeinstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

Insgesamt können auf den neuen Flächen in Nord- und Ostsee bis zu 36,5 Gigawatt an neuer Leistung installiert werden. Das gesetzlich festgelegte Ausbauziel von 40 Gigawatt Offshore-Windkraft bis 2035 soll damit deutlich übertroffen werden, teilt das Bundeswirtschaftsministerium mit.

Wo sollen die neuen Windparks entstehen?

Schwerpunkt der geplanten Vorhaben ist die Nordsee. Dort wird nun eine zusätzliche Fläche von mehr als 3.500 Quadratkilometern für Offshore-Windkraft ausgewiesen. In der Ostsee kommen rund 330 Quadratkilometer hinzu. Zusammen ist das etwa die 1,5-fache Fläche des Saarlands.

Karte: Windparks
Geplante Windparks in Nord- und Ostsee: In Orange die neu ausgeschriebenen Flächen, in Beige bereits vorhandene Flächen, in Grün Naturschutzgebiete.
Quelle: bmwk.de

Die neuen Gebiete liegen nicht in unmittelbarer Küstennähe. Lange Stromtrassen mit Unterseekabeln werden die Anlagen an das Stromnetz anschließen. Der deutsche Offshore-Ausbau war zuletzt kaum vorangekommen, zwischen Mitte 2020 und Mitte 2022 ging fast keine neue Anlage ans Netz.

ZDFheute Infografik

Wir integrieren Bilder und andere Daten von Drittanbietern, u.a. die Software von Datawrapper für die Darstellung von ZDFheute Infografiken. Mit Ihrer Zustimmung werden diese angezeigt und die genutzte IP-Adresse dabei an externe Server übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre zukünftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutzeinstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

Darf einfach so im Meer gebaut werden?

Die Standorte der Windparks sind bewusst gewählt und liegen vollständig innerhalb der sogenannten Ausschließlichen Wirtschaftszone (AWZ) Deutschlands. Gemäß Völkerrecht umfasst das Gebiete mit bis zu 200 Seemeilen (rund 370 Kilometer) vor der Küste.

Anders als auf Hoher See dürfen Staaten in ihrer AWZ exklusiv zum Beispiel Bodenschätze ausbeuten. Die deutsche AWZ in Nord- und Ostsee umfasst rund 33.000 Quadratkilometer. Wie an Land auch, gibt es für diese Gebiete staatlich festgelegte Nutzungspläne, die vorgeben, was wo gemacht und gebaut werden darf.

Der Cuxhavener Hafen platzt aus allen Nähten. Hier stapeln sich die Bauteile für Offshore-Windparks. Um die Windkraftziele zu erreichen, muss der Hafen ausgebaut werden. Das allein reicht aber nicht. Es bedarf mehr Standorte.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Was ist mit dem Umweltschutz?

Große Teile der deutschen AWZ in Nord- und Ostsee sind Naturschutzgebiet. Teils grenzen die jetzt ausgewiesenen Windpark-Flächen an solche Schutzgebiete, etwa das Sylter Außenriff - Östliche Deutsche Bucht. Im Bericht des Bundesamts werden daher eine ganze Reihe an Maßnahmen aufgeführt, wie der ökologische Schaden von Bau und Betrieb der Anlagen möglichst gering bleiben soll.

Eine erhebliche Beeinträchtigung von gesetzlich geschützten Biotopen (…) soll so weit wie möglich vermieden werden.
Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie

Das erste Fazit von Umweltschützern zum Bericht ist gemischt. Anne Böhnke-Henrichs vom Nabu sagt ZDFheute, dass zwar viele wichtige Punkte angesprochen wurden, Nachweispflichten etwa bei Gefahren für Vögel durch Windräder aber zu hoch angesetzt seien. "Die Schutzmaßnahmen werden so komplett ausgehöhlt", so Böhnke-Henrichs.

Bis 2030 will Rheinland-Pfalz komplett auf regenerative Energien umsteigen. Dafür müssten jährlich rund 100 Windräder gebaut werden. 2022 waren es allerdings gerade mal ein gutes Dutzend.

Beitragslänge:
3 min
Datum:

Gefreut habe sie hingegen, dass die jetzt veröffentlichte Version des Entwicklungsplans auf kritische Anmerkungen von Naturschützern zum Schutz der Seetaucher-Population nahe eines geplanten Nordsee-Windparks eingegangen sei. "Es ist wichtig, dass die Planungen auch in Zukunft an neue Erkenntnisse angepasst werden können."

EU-Notfallverordnung soll Genehmigungen beschleunigen

Kritisch sehen Umweltschützer auch eine ab Januar geltende Maßnahme der EU, die beim Windkraft-Ausbau in Nord- und Ostsee greifen könnte. Um den Ausbau der Erneuerbaren Energien voranzutreiben, sollen Genehmigungsverfahren vereinfacht werden.

In den kommenden 18 Monaten müssen etwa in bestimmten Ausbaugebieten nur noch reduzierte Prüfungen zur Umweltverträglichkeit durchgeführt werden. Es können etwa alte, bereits vorhandene Daten zu Tierpopulationen herangezogen werden, um neue Projekte zu genehmigen.

Kim Detloff, Leiter Meeresschutz beim Nabu, kritisiert das gegenüber ZDFheute: "Mit der Notfallverordnung erleben wir eine Abschaffung des flächenbezogenen Naturschutzes. Artenschutz und Klimaschutz gehören zusammen. Man darf nicht das eine für das andere aufgeben."

Klimaschutzminister Habeck will den Ausbau der Windkraft vorantreiben, doch dagegen protestieren vielerorts Bürgerinitiativen. Im niedersächsischen Jühnde stockt der Weiterbau einer Anlage seit Jahren.

Beitragslänge:
5 min
Datum:

Wie geht es jetzt weiter?

Dass die Gebiete für Windkraft ausgewiesen wurden, ist ein erster Schritt. Nun müssen Betreiber gefunden werden, die dort tatsächlich bauen möchten. Allzu schwer dürfte das nicht werden - die Offshore-Branche reagierte positiv auf die Veröffentlichung des Entwicklungsplans.

Ein Meilenstein für die Ausbauziele 2030.
Bundesverband Windparkbetreiber Offshore

Für 2023 sind Ausschreibungsverfahren über insgesamt 8,8 Gigawatt zu installierende Leistung geplant. Das erste neue Ausbaugebiet, O-1.3 mit 300 Megawatt Leistung, soll 2026 via Lubmin in Mecklenburg-Vorpommern ans Netz gehen. Hier erfolgte die Ausschreibung bereits 2021.

Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) sagte am Freitag: "Wir schaffen hier innerhalb kürzester Zeit verlässliche Rahmenbedingungen für ein Hochfahren aller erforderlichen Kapazitäten. Nun geht es an die Umsetzung!"

Aktuelle Nachrichten zur Energiekrise

Video starten
Grafiken

Nachrichten - So funktioniert der Gaspreis 

Bezahlbares Gas - wie soll das gehen? Dieses Grafikvideo erklärt, wie sich der Gaspreis zusammensetzt, wieso er so stark gestiegen ist und welche staatlichen Maßnahmen jetzt helfen sollen.

von Sophia Diesler und Jochen Spieß
Gasspeicher Messgerät
Grafiken

Gasspeicher und Gasverbrauch - Wie es um unsere Gasversorgung steht 

Wie viel Gas verbrauchen Haushalte und Industrie? Wie voll sind die Gasspeicher? Wie viel Gas bekommt Deutschland? Grafiken zur Gasversorgung in Deutschland.

von H. Koberstein, R. Meyer, N. Niedermeier, M. Zajonz
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der ZDFmediathek.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.