ZDFheute

Wirecard-Skandal "Weckruf für mehr Kontrolle"

Sie sind hier:

Finanzminister Olaf Scholz - Wirecard-Skandal "Weckruf für mehr Kontrolle"

Datum:

Der Bilanzskandal von Wirecard wird auch zum Politikum. Finanzminister Scholz will den Fall zum Anlass nehmen, die Kontrollen für die Finanzmärkte zu verstärken.

Finanzminister Olaf Scholz (SPD).
Finanzminister Olaf Scholz (SPD) will eine stärkere Regulierung nach dem Wirecard-Skandal.
Quelle: Kay Nietfeld/dpa

Finanzminister Olaf Scholz (SPD) hat das Gebaren des Zahlungsdienstleisters Wirecard heftig kritisiert und härtere Regulierung in Aussicht gestellt. "Der Fall Wirecard AG ist ein Skandal, der in der Finanzwelt schon seinesgleichen sucht", sagte er.

Strukturen bei Aufsichtsbehörden unter Lupe nehmen

"Ein solcher Skandal wie bei Wirecard muss ein Weckruf sein, dass wir mehr Aufsicht über und Kontrolle für die Finanzmärkte brauchen als wir sie heute haben." Auch bei den Aufsichtsbehörden sollten laut Scholz "die Strukturen durchleuchtet, mögliche Fehler rasch identifiziert und sofort abgestellt werden", sagte der SPD-Politiker am Donnerstagabend in Berlin. Die aktuelle Arbeitsweise müsse überdacht werden.

Er habe sein Ministerium beauftragt, ihm in den nächsten Tagen ein Konzept dafür vorzulegen. Scholz sagte:

Die Bafin muss künftig in der Lage sein, Sonderprüfungen möglichst kurzfristig, schnell und effizient durchführen zu können.
Olaf Scholz, Finanzminister

Er sei dem Chef der Finanzaufsicht Bafin, Felix Hufeld, für seine klaren Worte dankbar und erwarte nun ebenso klare Taten. Hufeld hatte von einem "kompletten Desaster" gesprochen und eingeräumt: Wir sind nicht effektiv genug gewesen, um zu verhindern, dass so etwas passiert."

"Großer Schaden für den Standort Deutschland"

Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) begrüßte die Entscheidung von Olaf Scholz, dass dieser die ihm unterstellte Aufsichtsbehörde nun auffordere, die notwendigen Konsequenzen zu ziehen: "Da muss auch geklärt werden, ob man schon früher hätte wissen können, was geschehen ist, warum man es nicht gewusst hat", sagte er im ZDF heute journal. Der Bilanzskandal sei "ein großer Schaden für den Standort Deutschland".

Wirtschaftsminister Peter Altmaier sieht im Skandal bei wirecard "einen großen Schaden für den Standort Deutschland". Von der Lufthansa erwartet er, dass sie ihre Verbindlichkeiten bedient, also auch Rückzahlungen für stornierte Flüge vornimmt.

Beitragslänge:
6 min
Datum:

Der Zahlungsabwickler aus Aschheim bei München hat am Donnerstag Insolvenz angemeldet, weil in der Bilanz 1,9 Milliarden Euro fehlen. "Offenbar traut dort niemand mehr den eigenen Zahlen", sagte Scholz. Der Fall müsse schnell und gründlich aufgeklärt werden. Kritische Fragen seien jetzt an das Management, aber auch die Wirtschaftsprüfer zu richten.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.