Sie sind hier:

Hoeneß lässt Zukunft offen

Bundesliga | FC Bayern München

Uli Hoeneß will laut "Bild" und "kicker" im November nicht mehr zur Wiederwahl als Präsident des FC Bayern München antreten. Hoeneß selbst bestätigt die Meldung nicht - dementiert aber ebenso wenig.

Beitragslänge:
3 min
Datum:
Verfügbarkeit:

Uli Hoeneß wird die Entscheidung über seine Zukunft "dem Aufsichtsrat am 29. August mitteilen, vorher gibt es von mir keine offizielle Erklärung". Das sagte der 67-Jährige am Mittwoch dem "kicker". Auch der "kicker" geht jedoch davon aus, dass Hoeneß bei der Jahreshauptversammlung der Bayern im November nicht mehr als Präsident kandidieren werde. Damit würde er auch seinen Posten als Chef des Aufsichtsrates abgeben.

Herbert Hainer als Nachfolger?

Nach Informationen des Fachblatts soll Hoeneß' Nachfolge in beiden Ämtern in Personalunion der frühere adidas-Vorstandsvorsitzende Herbert Hainer (65), derzeit Aufsichtsrats-Vize, übernehmen.

Hoeneß will dann laut "kicker" aber seinen Sitz im Kontrollgremium der FC Bayern AG behalten. "Von unserer Seite gibt es dazu keinen Kommentar", sagte Mediendirektor Stefan Mennerich in Kansas City auf Nachfrage der dpa. Der FC Bayern befindet sich gerade auf einer zehntägigen USA-Tour.

Auch "Bild" berichtet, dass Hoeneß den Posten als Aufsichtsratschef abgeben will. Für dieses Amt hatte sich der 67-Jährige erst im vergangenen Dezember bis 2022 bestätigen lassen. Neben dem Wunsch, etwas kürzerzutreten, soll aber auch die Kritik an seiner Person auf der vergangenen Mitgliederversammlung zur Entscheidung dazu beigetragen haben, sich zurückzuziehen.

Der Macher des FC Bayern

Hoeneß hatte bis 1979 für die Bayern gespielt, nach seinem frühen Karriereende wurde er Manager des Klubs. 2009 wechselte der heute 67-Jährige auf den Posten des Präsidenten, den er während seiner Gefängnisstrafe wegen Steuerhinterziehung ab dem 2. Juni 2014 räumte. Nach der Haftentlassung kehrte er im Herbst 2016 zurück. Seit Anfang 2017 ist Hoeneß auch wieder Aufsichtsratsvorsitzender.

Hoeneß, als Spieler Weltmeister, Europameister, dreimal deutscher Meister und dreimal Europapokalsieger, formte den FC Bayern zum erfolgreichsten Klub Deutschlands. Die Münchner gewannen während seiner Tätigkeit als Manager und Präsident zweimal die Champions League und die große Mehrzahl der insgesamt 29 Meistertitel.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.