"Alles dabei und jeden Tag ganz von vorn"

Wulf Schmiese im Portrait

Seit April 2010 moderiert Wulf Schmiese das Morgenmagazin. Zuvor war er bei uns häufig Gast in der Presseschau des Moma: als langjähriger Hauptstadtkorrespondent der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung".

Moderator und Journalist Wulf Schmiese.
Moderator und Journalist Wulf Schmiese. Quelle: ZDF

Das Moma mag er wegen der Vielfalt von Politik bis Kultur: "Alles ist dabei und jeden Tag gan vorn".

Wulf Schmiese wurde 1967 geboren. Journalist wollte er schon als Schüler werden. Als Abiturient schrieb er für die Heimatblätter seiner Geburtsstadt Münster. Nach dem Zivildienst zog er - kurz vor dem Mauerfall - nach Berlin, wo er Geschichte, Politik und Nordamerikanistik studierte.

Seine Doktorarbeit schrieb er über die deutsch-amerikanischen Beziehungen, forschte dazu ein Jahr lang in New York: "Fremde Freunde" heißt sein im Jahr 2000 erschienenes Buch. Die Ausbildung zum Redaktuer machte Wulf Schmiese an der Henri-Nannen-Journalistenschule in Hamburg.

Ein Jahrzehnt lang berichtete er dann als Politischer Korrespondent über Koalitionsrunden, Gipfelkungeleien und Parteienstreit - erst ein Jahr aus Bonn für "Die Welt", dann neun Jahre lang aus Berlin für die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" und die FAZ. Er begleitete Bundespräsidenten, Kanzler und Außenminister rund um die Welt.


Seine freie Zeit verbringt Wulf Schmiese mit seiner Familie: seiner Frau und den beiden Kindern.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet