Die Momasurfer Nr. 90

Fundstücke aus den Weiten des World Wide Web

Dieses Mal lassen die Momasurfer die Puppen tanzen, verfolgen ihr Geld und bewundern eine animierte Stadt.

Momasurfer
Momasurfer Quelle: ZDF

Lasst die Puppen tanzen!

Wer gerne einmal andere nach seiner Pfeife tanzen lässt, sollte jetzt gut aufpassen - dazu nehme man zum Beispiel das Foto einer bekannten Moderatorin und gehe auf diese Seite. Nun das Foto hochladen, anpassen und ein Outfit auswählen - und los geht sie, die Promidisco - mit dem interessanten Vorteil, dass man selbst bestimmen kann, wie sich hier bewegt wird.

Wo ist mein Geld bloß geblieben?

Wer schon immer einmal wissen wollte, wohin all die kleinen Geldscheinchen wandern, nachdem wir sie aus der Hand gegeben haben, sollte sich bei EuroBillTracker anmelden, einer Seite für Zahlenfreaks und Statistik-Fans. Einfach Druckereicode und Seriennummer eines Geldscheines eingeben und dann kann es losgehen. Denn nun lässt sich verfolgen, wo der Schein schon einmal aufgetaucht ist - wenn das wiederum jemand einträgt. Bisherige Siegerin ist übrigens eine 5-Euro-Note, die es von den Niederlanden nach Australien geschafft hat.

Animierte Hauswände

Blublu hat wieder zugeschlagen. Der Street-Art-Künstler aus Italien, der ausschließlich unter Pseudonym agiert, ist erneut um die Welt gereist und hat in Berlin, Moskau oder Sao Paulo Wände, Türen, Gehwege und was sich sonst noch so anbietet, mit seiner Kunst verziert. Außerdem hat er dieses Mal auch Gegenden außerhalb der Stadt, wie etwa einen Strand, mit einbezogen. Herausgekommen ist dabei eine animierte Reise, die Experiment, Metamorphose und Landschaftsverschönerung in einem ist, und auf jeden Fall viel Spaß beim Zuschauen macht.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet