Bayer, Freiburg, Würzburg & Dresden scheitern

Matthias Rahn und Stefan Kiessling

Nachrichten | ZDF-Morgenmagazin - Bayer, Freiburg, Würzburg & Dresden scheitern

Bayer Leverkusen blamierte sich im DFB-Pokal bei den Sportfreunden Lotte. Aus in Runde zwei nach Elfmeterschießen gegen den Drittligisten - eine Blamage.

Datum:
Verfügbarkeit:
Video leider nicht mehr verfügbar

Bayer Leverkusen hat sich im DFB-Pokal in Abwesenheit seines gesperrten Trainers lächerlich gemacht. Der Champions-League-Teilnehmer schied trotz Überzahl und zweimaliger Führung beim Drittliga-Aufsteiger Sportfreunde Lotte in der zweiten Runde mit 3:4 im Elfmeterschießen aus. Sandhausen setzte sich mit 4:3 i.E. gegen Freiburg durch.

Ebenfalls im Elfmeterschießen setzte sich 1860 München gegen die Würzburger Kickers durch. Sie gewannen es mit 4:3. Im vierten Spiel der 2. Runde setzte sich Bielefeld mit 1:0 (0:0) gegen Dynamo Dresden durch.

Sportfreunde Lotte - Bayer Leverkusen 4:3 i.E. (2:2, 1:1, 0:1)

Die Leverkusener hatten ohne Trainer Schmidt viel Mühe mit dem Drittligisten. Zwar parierte Bayer-Torwart Ramazan Özcan im Elfmeterschießen zweimal, doch gleich drei Leverkusener vergaben. Kevin Volland hatte die Gäste zunächst mit seinem ersten Pflichtspieltor für Leverkusen in Führung gebracht (25.), doch der Außenseiter spielte mutig nach vorne. Das 1:1 erzielte Leverkusens Roberto Hilbert per Eigentor (47.). In der Verlängerung traf dann erneut Volland für die Gäste (95.), doch Lotte kam in Unterzahl nach einer Gelb-Roten Karte durch Kevin Freiburger zurück (105.+1).

SC Freiburg - SV Sandhausen 3:4 i.E. (3:3, 3:3, 1:1)

Janik Haberer vergab den entscheidenden Elfmeter für den Bundesligisten, Sandhausens Torhüter Marco Knaller hielt zweimal. Erst ein unberechtigter Strafstoß hatte den Favoriten kurz vor Ende der regulären Spielzeit überhaupt in die Verlängerung gebracht. Der Norweger Mats Möller Daehli schoss Freiburg zwar in Führung (21.), Tim Kister nach einer Ecke (39.), Andrew Wooten (53.) und Richard Sukuta-Pasu (64.) drehten die Partie für den Zweitligisten. Der eingewechselte Vincenzo Grifo (76.) sowie Stürmer Nils Petersen (82./Foulelfmeter) glichen für die defensiv teils desolaten Freiburger aus. In der Verlängerung fielen keine Tore mehr.

Dynamo Dresden - Arminia Bielefeld 0:1 (0:0)

Den in der Liga noch sieglosen Bielefeldern gelang mit dem Einzug ins Achtelfinale immerhin im Pokal ein Erfolg. Im ersten Spiel unter Interimstrainer Carsten Rump gewann die Arminia bei Ligakonkurrent Dresden. Angreifer Christoph Hemlein traf nach einem Konter zum 1:0 (66.), obwohl die Gastgeber lange Zeit die bessere Mannschaft waren.

FC Würzburger Kickers - TSV 1860 München 3:4 i.E. (0:0, 0:0, 0:0)

In einer umkämpften Partie stand es nach 120 Minuten noch 0:0. Die Gäste setzten sich schließlich im Elfmeterschießen durch. Nejmeddin Daghfous schoss den letzten Elfmeter für die Gastgeber im Duell zweier Zweitligisten an die Latte und besiegelte das Aus.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet