Sie sind hier:

Klinik: Karius spielte mit Gehirnerschütterung

Loris Karius

Nachrichten | ZDF-Morgenmagazin - Klinik: Karius spielte mit Gehirnerschütterung

Bei einer Untersuchung wurde bei Liverpools Keeper Loris Karius eine Gehirnerschütterung diagnositiziert. Das könnte ein Grund für die Aussetzer im Champions-League-Finale sein.

Datum:
Verfügbarkeit:
Leider kein Video verfügbar

Nach der Feststellung einer Gehirnerschütterung bei Loris Karius verzichtet die UEFA auf eine Untersuchung des Falles. US-Ärzte hatten dem 24-jährigen Ex-Mainzer zuvor eine Gehirnerschütterung attestiert, die eine "visuelle räumliche Störung" verursacht haben könnte. Bleibende Schäden müsse Karius nicht befürchten. "Wir erwarten eine vollständige Genesung basierend auf den Untersuchungsergebnissen", hieß es in der Mitteilung Massachusetts General Hospitals. Die medizinische Abteilung der Liverpooler soll diese Untersuchung befürwortet haben. Der Klub äußerte sich zum dem Thema bislang nicht.

Karius hatte bei der 1:3-Niederlage der Reds gegen Real Madrid im Champions-League-Endspiel vor gut einer Woche den Ellenbogen von Real-Profi Sergio Ramos gegen den Kopf bekommen, offenbar unbemerkt vom Schiedsrichter. Anschließend hatte Karius mit zwei schweren Patzern großen Anteil an der Niederlage seiner Mannschaft.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.