Peter Twiehaus schaut in die Kochtöpfe Südtirols

Mein kulinarisches Tagebuch

Das Schöne am Reisen sind die neuen Anregungen für die Sinne. Der Blick in die fremde Küche trägt mit zum sinnlichen Erlebnis bei: Gewürze und Kräuter riechen, andere Zubereitung und Verarbeitung erfahren - die Landschaft mit dem Gaumen ertasten. Peter Twiehaus ist zu einer Sommerreise in den Süden aufgebrochen und hat bei uns und in den Nachbarländern typische Rezepte erkundet. Wunderschöne Landschaften hat er erlebt und durfte köstliche Gerichte probieren. Für das Morgenmagazin hat er ein Reisetagebuch geführt und die Rezepte mitgebracht. Heute: Südtirol

Ein Alm-Traum

Stellen Sie sich vor, Sie wandern anderthalb Stunden durch eine wilde Gebirgslandschaft an einem Bach entlang. Um sie herum nur einsame, herrliche Natur. Die Schlucht ist recht eng, durch die Sie wandern, am Ende stehen Sie auf einem Plateau mit Felsen, dazwischen eine kleine Straße. Sie gehen um den Fels herum und mit einem Mal öffnet sich die Landschaft zu einer großen Senke mit dem Blick auf knallgrüne Zweitausender-Berge. Wow!
In dieser Senke liegt die Fane Alm. Ich gebe zu, ich kenne nicht viele Almen, aber diese gehört meiner Meinung nach zu den schönsten Südtirols. Etwa 30 uralte Hütten mit kleiner Kapelle, Kühe auf den Weiden und wenigen Wanderern. Ein Traum!

Die Fane Alm lebt ganz klar von den Touristen, die es sich bei Brotzeit und Knödeln gut gehen lassen. Trotzdem hat sich dieses Gebirgsdorf seinen ursprünglichen Charme erhalten. Das liegt zum Beispiel an Egon. Er betreibt eine gut gehende Jausenstation auf der Alm. Dazu hat er noch ein paar Dutzend Kühe. Von ihrer Milch macht er im Sommer seinen leckeren Almkäse.

Alm Quelle: ZDF

Käsmachen mit der Hand

Normalerweise schafft er das in wenigen Stunden, doch mit dem Fernsehen dauert alles etwas länger, da muss diese oder jene Einstellung noch mal gedreht werden, will der Kameramann die gleiche Situation aus einer anderen Perspektive aufnehmen. Egon behält bei allem seine Seelenruhe bei, eine Eigenschaft, die er mit vielen Südtirolern teilt.

Mir macht das Käsemachen richtig Spaß. Mit den eigenen Händen Käse herstellen, wer kann das als Laie schon tun? Aus der Milch entsteht Molke und der feste weiße Bruch; aus dem wird am Ende ein milder Weichkäse.

Zwischendrin bringen wir noch die Kühe auf die Weide. Bis auf knapp 2000 Meter klettern die gebirgserprobten Rinder. Ich bin von der Schönheit und der Idylle hier oben ziemlich angetan.

Tanz in der Hütte

Ja und dann kommt ein Moment, den man sich als Autor immer wünscht und nie planen kann. Eine Gruppe italienischer Fiat-500-Fans hat es sich bei Egon gemütlich gemacht. Plötzlich holt einer die Ziehharmonika heraus, spielt Tiroler Weisen, ein Paar steht auf, tanzt munter drauflos, junge Männer jodeln für die Kamera um die Wette. Die Hüttenstimmung ist perfekt.

Bei der Knödel-Königin

Am nächsten Tag drehen wir bei Martha. Wir nennen sie nur noch die Knödelqueen. Denn Martha hat ein Dutzend Knödelrezepte: mit Schinken, geräuchertem Quark, Käse oder mit Früchten. Ohne Übertreibung: Ihre Klöße sind anbetungswürdig lecker. Leider schafft man nie mehr als drei Stück, denn Martha reicht ordentlich Butter und gerösteten Schinken dazu.

Martha ist eine Perle, freundlich, offen und angenehm bescheiden. In ihrer Hütte fühlen wir uns sofort zu Hause. Neben der großartigen Landschaft haben mich die Menschen auf der Alm am meisten beeindruckt. Unverfälscht und gelassen, die werde ich so schnell nicht vergessen.

Knödelkönigin Quelle: ZDF

Na dann guten Appetit und schöne Reise!

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet